Sebastian Coe überzeugt von Sanktionen gegen Russland und Weißrussland

WA-Präsident Sebastian Coe mit Veselin Jevrosimovic, Präsident des Serbischen Leichtathletik-Verbandes, bei der Hallen-WM 2022 in Belgrad. © Getty Images for World Athletics / Srdjan Stevanovic

Sebastian Coe, Präsident des Leichtathletik-Weltverband (World Athletics), hat bei einer Pressekonferenz im Vorfeld der Hallen-Weltmeisterschaften in Belgrad den Ausschluss der russischen und weißrussischen Leichtathletik von allen internationalen Bewerben bekräftigt und seine Überzeugung mitgeteilt, damit auf dem richtigen Weg zu sein. „Wir müssen uns absolut im Klaren sein, dass wir damit einen Präzedenzfall geschaffen haben, der Folgeeffekte haben wird, mit denen wir uns einzeln und nacheinander auseinandersetzen müssen und die uns sicherlich über Jahre hinweg begleiten werden. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, sie ist aber dennoch die richtige“, so der Brite und begründete, dass es unmöglich sei, „Aggressor-Nationen“ nicht aus der Integrität des Sports auszuschließen.

World Athletics