Crosslauf-Wochenende: Erfolge für Kwizera und Daniel in Albufeira

Symbolfoto. © Cross Attack / Alexander Schwarz

Zwei der erfolgreichsten Crossläufer dieser Saison haben am Sonntag beim Almond Blossom Cross Country in Albufeira, dem vorletzten Meeting der diesjährigen Cross Country Tour Gold von World Athletics, weitere Siege gefeiert. Der in Spanien lebende 22-Jährige setzte sich mit einer entschlossenen Attacke vor der Schlusskurve gegen den Kenianer Benson Kiplangat durch. Kwizera benötigte für die 8.450 Meter lange Strecke eine Zeit von 24:21 Minuten, vier Sekunden weniger als sein Kontrahent. Rodgers Kibet aus Uganda wurde Dritter. Mit fast zweieinhalb Minuten Rückstand war der viertplatzierte Lokalmatador Samuel Barata bester Europäer. Es war der bereits vierte Sieg in der World Cross Country Tour Gold für den WM-Elften von 2019.

Bei den Frauen setzte sich die Eritreerin Rahel Daniel, die gegen Ende des letzten Jahres bereits in Atapuerca gewonnen hatte, im Endspurt gegen Likina Amebaw aus Äthiopien durch. Die Siegeszeit auf der 6.370 Meter langen Strecke lautete 21:09 Minuten. Die Kenianerin Lucy Mawia wurde Dritte, Susana Cunha als beste Portugiesin Fünfte. Während Kwizera mit diesem Sieg seine Führung in der Gesamtwertung behauptete, übernahm die 20-jährige Daniel diese bei den Frauen.

In kurzfristiger Abwesenheit von Japans größtem Lauftalent Ryuji Muira hat sich Hiroki Matsueda in Fukuoka den japanischen Meistertitel im Crosslauf gesichert. In 28:46 Minuten setzte er sich über zehn Kilometer vor Jun Kasai und Yohei Ikeda durch. Bei den Frauen siegte Narumi Kobayashi über acht Kilometer in 26:34 Minuten vor Yuka Sarumida und Momoka Kawaguchi.

World Cross Country Tour