Track & Field-Wochenende, kompakt: Bredlinger in Budapest Sechste

© Hans Braxmeier / Pixabay

Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt) hat bei einem Hallenmeeting in Budapest am vergangenen Wochenende den sechsten Platz im 800m-Lauf erzielt. Sie lief eine Zeit von 2:11,32 Minuten. Morgan Schusser (LC Villach) wurde bei den Männern in einer Zeit von 1:55,34 Minuten Neunter. Im deutschen Sindelfingen verbesserte Katharina Stöger (Union Salzburg LA) den Salzburger U20-Hallenrekord auf eine Zeit von 2:15,52 Minuten und kam damit als Zweite des Juniorinnenrennens über die Ziellinie.

Damit war sie knapp schneller als Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) bei ihrem nächsten Auftritt in Grand Forks im US-Bundesstaat North Dakota. Die Kärntnerin wurde in 2:16,07 Minuten Vierte. Das Top-Resultat der heimischen US-Exporte im Laufsport lieferte Katharina Pesendorfer (SVS Leichtathletik), die in Topeka im US-Bundesstaat Kansas Vierte über 3.000m wurde (9:51,18).

Zwei Tage nach ihrem guten Auftritt in Karlsruhe lief Christina Hering bei den bayerischen Meisterschaften in München eine persönliche Bestleistung im 400m-Sprint (53,86) und holte sich die Goldmedaille. In Boston unterbot der Schweizer Jonas Raess das Hallen-EM-Limit im 3.000m-Lauf für Belgrad 2022 klar. Beim Sieg des Briten Patrick Dever wurde er in 7:45,63 Minuten Sechster und blieb nur gut eine Sekunde über dem Schweizer Hallenrekord von Markus Ryffel. In Nantes gingen die Siege in den 800m-Läufen an Ramzi Abdenouz aus Algerien (1:48,03) und Agnes Raharolahy aus Frankreich (2:04,58).

Beim Cooks Classic im neuseeländischen Whanganui holten sich Julian Oakley (3:58,88) und Laura Nagel (4:35,24) die nationalen Meistertitel im Meilenrennen. James Preston dominierte den 800m-Lauf in 1:48,26 Minuten. Und bereits vergangene Woche nahmen die Schottinnen Laura Muir und Jemma Reekie im Rahmen ihres südafrikanischen Trainingslagers an einem Meeting in Potchefstroom teil. Muir gewann den 600m-Lauf in 1:26,89 Minuten einen Hauch vor ihrer jungen Trainingspartnerin.