Auftakt der World Athletics Indoor Tour Gold in Karlsruhe

Beim ersten großen internationalen Hallenmeeting des neuen Jahres steht am Freitagabend in Karlsruhe die erste große Bewährungsprobe für einen Großteil von Deutschlands besten Läuferinnen und Läufern auf dem Programm.

© World Athletics

Die siebenteilige Serie der mit Gold versehenen Meetings der World Athletics Indoor Tour startet wie schon in den letzten Jahren auch in der Messehalle von Karlsruhe. Nach einem Meeting unter Ausschluss der Öffentlichkeit im vergangenen Jahr feiert das Publikum sein Comeback. Statt der 3.000 Zuschauer beim üblicherweise ausverkauften Meeting wurden 500 Tickets in den Vorverkauf gespült. Nach einer kurzfristigen Entscheidung der Landesregierung von Baden-Württemberg darf der Veranstalter nun weitere 500 Fans in die Halle lassen. Der erste 500er-Block war binnen einer Woche ausverkauft, der zweite gelangt am heutigen Donnerstag in den Online-Verkauf, wie der Veranstalter auf seiner Homepage ankündigte. Geblieben sind die strengen Maßnahmen im Rahmen des Hygienekonzepts: Für Zuschauer gilt die so genannte „2G+“-Zugangsregel, also ein negativer COVID-19-Test in Kombination mit einem gültigen Impfzertifikat oder eine Genesungsbestätigung, durchgehende Tragepflicht einer FFP2-Maske sowie Kontaktdatenerfassung zu den grundlegenden Empfehlungen von Abstands- und Hygienemaßnahmen.

RunAustria-Tipp: Das Indoor Meeting Karlsruhe wird am Freitagabend von 20 bis 22 Uhr auf dem Youtube-Kanal von World Athletics im Livestream übertragen. Host Broadcaster ist der Südwestdeutsche Rundfunk, der das Meeting den deutschen Leichtathletik-Fans im Livestream anbietet.

Youtube-Kanal von World Athletics

Hering erstmals seit fünf Jahren in Karlsruhe

Die 38. Auflage des Hallenmeetings im Südwesten Deutschlands hat erneut international attraktive Starterfelder als Bühne für Deutschlands Leichtathletik-Elite zusammengestellt. Das gilt auch für den Laufsektor, der in vier Disziplinen seine Berücksichtigung findet. Im 800m-Lauf der Frauen sind mit Christina Hering, Tanja Spill und Majtie Kohlberg gleich drei starke Lokalmatadorinnen am Start. Die personalisierte Herausforderung für sie bilden Freiluft-Weltmeisterin Halimah Nakaayi, bisher nicht als Hallen-Spezialistin aufgefallen, und die schwedische Hallenmeisterin Lovisa Lindh. Die Weltjahresbestleistung kann nicht im Vorbeigehen geknackt werden, denn die 21-jährige Französin Lola Fromentoux ist vor drei Wochen eine für sie Sensationszeit von 2:01,00 Minuten gelaufen.

Die RunAustria-Vorschau auf die Millrose Games in New York:

Klosterhalfen bs. Purrier: Revanche für 2020

Katharina Trost, im Vorjahr Überraschungssiegerin, hat sich als eine von zwei deutschen Teilnehmerinnen neben Sara Benfarès für den 1.500m-Lauf entschieden, der von drei starken Äthiopierinnen angeführt wird: Fremweyni Gebreezibeher, als Olympia-Vierte eine der stärksten Läuferin der letztjährigen Freiluftsaison, Axumawit Embaye, die 2020 gewonnen hat, und Hirut Meshesha. Winnie Nanyondo aus Uganda und Edinah Jebitok komplettieren das afrikanische Kontingent, die beiden spanischen Hallen-EM-Finalistinnen 2021, Marta Perez und Esther Guerrero sowie die Tschechin Kristiina Mäki, die wie Perez bei den Olympischen Spielen bemerkenswert agierte, sind die Top-Europäerinnen neben Trost. Angekündigt wurde auch Hindernislauf-Star Gesa Krause, die ihre mühevolle Anreise nach Deutschland auf Instagram veranschaulichte, nun aber nicht mehr auf der Startliste steht.

800m-Duell der ehemaligen Sieger

Im 800m-Lauf der Männer könnte es zum Duell zweier ehemaliger Sieger kommen. Elliot Giles, dominierender 800m-Läufer der letztjährigen Hallensaison, deren Höhepunkt er mit den Europameisterschaften von Torun ausließ, hat 2021 das Rennen in Karlsruhe gewonnen, der Schwede Andreas Kramer, der aus einer wenig gelungenen Saison 2021 kommt, 2019. Das Feld ist mit europäischem Schwerpunkt bunt gemischt, ein großer Name ist der ehemalige Hallen-Europameister Alvaro de Arriba. Deutschlands Topläufer ist Lokalmatador Christoph Kessler, dessen Bruder Alexander für das Tempo sorgen wird.

Alle Laufentscheidungen, außer der 800m-Lauf der Frauen, zählen zur Gesamtwertung der World Athletics Indoor Tour mit einem garantierten Preisgeld von 3.000 US-Dollar für den Sieger oder die Siegerin (das entspricht knapp 2.700 Euro), also auch der 3.000m-Lauf der Männer mit Mittelstrecken-Spezialist Robert Farken, dem amtierenden deutschen Hallenmeister Mohamed Mohumed, Karl Bebendorf und Maximilian Thorwirth aus Deutschland am Start. Der stärkste Läufer im Feld ist der Äthiopier Berihu Aregawi, Diamond-League-Gesamtsieger im vergangenen Jahr. Die Kenianer Jacob Krop, Abel Kipsang und Justus Soget sind seine Herausforderer. Prominentester Europäer ist der ehemalige Hallen-Europameister Adel Mechaal aus Spanien.

init Indoor Meeting Karlsruhe

World Athletics Indoor Tour