Track & Field-Wochenende, kompakt: Teferi in Lyon geschlagen

© Adi Goldstein / Unsplash

Beim Hallenmeeting in Lyon am Freitagabend musste sich Selamawit Teferi über 3.000m überraschend der Französin Aurore Fleury geschlagen geben, die in einer Zeit von 9:00,58 Minuten die Nase um gleich vier Sekunden vorne hatte. Einen weiteren überraschenden Heimsieg feierte Meriem Sahnoune im 800m-Lauf in einer Zeit von 2:05,51 Minuten. Eleonora Vandi aus Italien und Vanessa Scaunet aus Belgien hatten erhebliche Verspätung. Bei den Männern gewann der Algerier Djamel Sedjati den 800m-Lauf in 1:46,59 Minuten, der Holländer Tim Verbaandert ließ über 3.000m in 7:56,22 Minuten Hiko Tonosa aus Irland und Hamish Carson aus Australien hinter sich.

Beim Dr. Martin Luther King Collegiate Invitational in Albuquerque lief Michael Saruni in einer Zeit von 1:16,82 Minuten zum Sieg über 600m. Nikolaus Franzmair (TGW Zehnkampf Union) wurde über die Meile Achter. In den USA gab es weitere Starts von österreichischen Läuferinnen: Katharina Götschl (USKO Melk) und Verena Vesely (TS Innsburck) belegten beim 3.000m-Lauf des All-Kansas-Invite in Topeka die Plätze sechs und sieben. Vesely ließ im Meilenrennen einen Tiroler Landesrekord von 5:27,95 Minuten folgen. In Brookings lief Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) eine Meile von 5:00,93 Minuten und wurde Fünfte. Beim Hallen-Meeting in St. Gallen belegten Lisa Posch (TS Bregenz-Vorkloster) und Carla Maier (ITSG Selektion Running) die Plätze vier und fünf im 800m-Lauf.

Julian Oakley (8:00,96) und Laura Nagel (9:28,87) sicherten sich im Rahmen der Potts Classic in Hastings, einem Meeting der World Athletics Continental Tour (Challenger), die neuseeländischen Freiluft-Meistertitel im 3.000m-Lauf. Die Siege über 800m gingen an James Preston (1:48,38) und Holly Manning (2:06,23).

World Athletics Continental Tour