Chepkoech und starke Männerspitze beim Crosslauf Juan Muguerza

Symbolfoto. © Cross Attack / Alexander Schwarz

Am kommenden Sonntag macht die World Athletics Cross Country Tour erneut Station in Spanien. In Elgoibar findet der nächste Crosslauf der Klasse Gold statt, der traditionsreiche Cross Internacional Juan Muguerza geht in seine 78. Auflage. Angeführt wird das Elitefeld der Frauen bei prognostiziertem Regen und damit schlammigen Aussichten von 3.000m-Hindernislauf-Weltrekordhalterin Beatrice Chepkoech, die 2019 hinter ihrer Landsfrau Obiri Zweite war. Ihre Landsfrauen Eva Cherono, Beatrice Chebet und Edinah Jebitok bewerben sich um die Rolle der Herausforderin.

Bei den Männern sucht Aron Kifle nach dem enttäuschenden fünften Platz beim Cross Campaccio am Donnerstag (siehe RunAustria-Bericht) um Wiedergutmachung und findet im Äthiopier Nibret Melak und dem Kenianer Nicholas Kimeli hochkarätige Konkurrenz. Prominenteste Spanier im Rennen sind Nassim Hassaous, zuletzt Dritter beim Silvesterlauf in Madrid, und Adel Mechaal.

In San Diego in Kalifornien gehen am Samstag die US-amerikanischen Crosslauf-Meisterschaften über die Bühne. Gemeldet hat auch Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Molly Seidel (Marathon), die gemeinsam mit der Titelgewinnerin von 2018, Emily Infeld als Medaillenkandidatin ins Rennen geht – noch vor Titelverteidigerin Natosha Rogers. Weini Kelati und Alicia Monson sind die Favoritinnen auf Gold. Bei den Männern führen der zweifache US-Meister Leonard Korir, Hillary Bor und Benard Keter ein gutes Feld an.

World Cross Country Tour