Crosslauf-Debüt für Seyaum in Campaccio

Symbolfoto. © Cross Attack / Alexander Schwarz

Mit der 65. Auflage des Cross Campaccio, der traditionell am in Italien sehr wichtigen Feiertag am 6. Jänner über die Bühne geht, findet am Donnerstag der erste Laufhöhepunkt des neuen Jahres statt. Standesgemäß versammeln sich zum Crosslauf in San Giorgio su Legnano vor den Toren Mailands, der zur Serie der World Cross Country Tour Gold zählt, starke Elitefelder. Sechs Tage nach ihrem überzeugenden Triumph beim Silvesterlauf BOclassic in Bozen (siehe RunAustria-Bericht) geht die ehemalige Mittelstreckenläuferin Dawit Seyaum erstmals bei einem Crosslauf an den Start. Sie trifft auf starke Crosslauf-Konkurrenz: Junioren-Weltmeisterin Beatrice Chebet und Eva Cherono aus Kenia sowie Daniel Rahel aus Eritrea, die im November in Atapuerca gewonnen hat.

Die italienischen Fahnen im 6km-Lauf hält das starke U23-Team der Crosslauf-EM von Dublin hoch, welches angeführt wird von Nadia Battocletti. Auch Anna Arnaldo und Giovanna Selva hoffen auf vordere Platzierungen. Eine weitere starke europäische Teilnehmerin ist Klara Lukan, die sich in Dublin lediglich Battocletti geschlagen geben musste.

Dem Männerrennen sind fast alle Favoriten abhanden gekommen: Muktar Edris, Oscar Chelimo, Rodrigue Kwizera und auch Yemaneberhan Crippa konnten nicht in die Lombardei reisen. Die besten Italiener im Feld sind Eyob Faniel, der aus der Quarantäne, die seine Teilnahme am BOclassic vermasselte, wieder draußen ist, und Iliass Aouani. Die Favoritenrolle im 10km-Bewerb liegt auf dem kurzfristig verpflichteten Aron Kifle aus Eritrea. Weitere ostafrikanische Kontrahenten sind die jungen Amos Serem aus Kenia und Yehune Addisu aus Äthiopien sowie Kifles Landsmann Awet Habte. Auch wenn der Veranstalter aufgrund der Rahmenbedingungen einige Bewerbe streichen mussten, werden rund 1.200 Läuferinnen und Läufer an der 65. Auflage des Campaccio Cross teilnehmen, darunter knapp 800 im Nachwuchs.

Campaccio Cross

World Cross Country Tour