Crosslauf-Meisterschaften: Judd und Rowe in Liverpool vorne

Symbolbild Crosslauf. © CrossAttack / Alexander Schwarz

Jess Judd und Alex Rowe sind die neuen britischen Meister im Crosslauf. Bei den britischen Trials in Liverpool, die die Grundlage für die EM-Nominierungen bildeten, setzte sich die Schottin in einer Zeit von 26:29 Minuten auf der 8.100 Meter langen Strecke vor Jenny Nesbitt und Abbie Donnelly durch. Bei kalten Temperaturen und Wind besiegte Rowe auf der 9.800 Meter langen Strecke Andy Butschart in einer Zeit von 28:05 Minuten mit elf Sekunden Vorsprung, Jamie Crowe wurde Dritter. Olympia-Finalistin Alexandra Bell, Spezialistin im 800m-Lauf, lief eine Kurzdistanz und qualifizierte sich für die Mixed-Staffel im Rahmen der Crosslauf-EM.

Bei den portugiesischen Meisterschaften in Vale de Cambra setzte sich die 20-jährige Mariana Machado auf der 8.000 Meter langen Strecke in einer Zeit von 27:43 Minuten deutlich vor der 40-jährigen Jessica Augusto durch. Bei den Männern siegte Samuel Barata über 10.000m in 30:12 Minuten vor dem zeitgleichen Miguel Marques. Bei den tschechischen Meisterschaften in Valasské Mezirici gingen die Titel an Jachym Kovar (33:58, 10.000m) und Tereza Hrochova (30:38, 8.000m).

Bei den kanadischen Crosslauf-Meisterschaften am Samstag in Ottawa sicherten sich John Gay und Geneiève Lalonde, beides Olympia-Finalisten im 3.000m-Hindernislauf, die Titel. Gay setzte sich auf der zehn Kilometer langen Strecke in einer Zeit von 31:34 Minuten im Schlussspurt gegen die Mittelstreckenläufer Charles Philibert-Thiboutot und Cameron Proceviat durch. Lalonde benötigte eine Zeit von 36:21 Minuten und war deutlich schneller als Maria Bernard-Galea und Alexandra Lucki. Insgesamt gut 1.000 Läuferinnen und Läufer bestritten ihre Meisterschaftsrennen bei Minustemperaturen und auf einem gefrorenen Kurs.