Silvesterlauf in Peuerbach findet neuerlich nicht statt

Der neue Organisationschef Carsten Eich in Führung liegen – ein Bild, das es in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts in Natternbach und später in Peuerbach regelmäßig gab. © Silvesterlauf

Ein Jahr nach der ersten Pandemie bedingten Absage findet der Silvesterlauf in Peuerbach, eine der prominentesten Laufveranstaltungen in Osterreich, erneut nicht statt. „Wir haben alles vorbereitet: 1.200 Finishermedaillen, 200 Trophäen, es wurde ein Kinospot produziert, Videowalls eingeplant und die Merchandisingprodukte sind alle fertig“, sagt ein geknickter Organisationschef Hubert Lang. Auch das Elitefeld wäre dank der Zusammenarbeit mit Athletenmanager Carsten Eich, ein ehemaliger deutscher Spitzenläufer, hochklassigen gewesen. Heimische Topläufer wie Peter Herzog (Union Salzburg LA), Andreas Vojta (team2012.at) und Julia Mayer (DSG Wien) hatten ihre Zusage genauso gegeben wie die prominenten deutschen Läufer Richard Ringer und Alina Reh.

„Kinderläufe, Volks- und Staffellauf, Musik, Show, begeisterte Stimmung unter Tausenden Zuschauern, hervorgerufen durch Weltklasseleistungen im Lauf der Asse. In Zeiten wie diesen ist dieses Gesamtprodukt nicht gut möglich“, so die Erkenntnis. Die 40. Auflage des Internationalen Raiffeisen Silvesterlauf soll nun am 31. Dezember 2022 über die Bühne gehen. „Es soll nicht sein, das Jubiläum meint es nicht gut mit uns“, so Lang. Roland Schauer, Bürgermeister von Peuerbach, erklärte in einem Statement: „Als Bürgermeister kann ich diesen Schritt nur befürworten und freue mich auf ein wie gewohnt großartiges Event im Jahr 2022.“

Erstmalige TV-Übertragung im ORF geplant

Zum Jubiläum des Events kündigte der Silvesterlauf von Peuerbach vor vier Wochen einen riesigen Entwicklungsschritt des Events an. Erstmals sollten, dank Unterstützung von Biogena, die Eliterennen live im ORF (Sport+) übertragen werden – eine attraktive Bühne, die auch die heimischen Läufer begeisterte. „Die Liveübertragung bringt den Spitzen-Laufsport der breiten Öffentlichkeit näher“, erklärte Julia Mayer damals. „Es ist wichtig, dass nicht nur Fußball und Skifahren im Fernsehen gezeigt werden.“

„In ganz Österreich hat es bisher nur zwei Laufveranstaltungen gegeben, die live im ORF übertragen worden sind: den Vienna City Marathon und den Linz Marathon. Dass der Internationale Raiffeisen Silvesterlauf in Peuerbach heuer ebenfalls dazuzählt, ist eine große Aufwertung für die Veranstaltung!“, freute sich Hubert Lang damals noch. Durch den Ausfall des Events wird aus der Live-Übertragung mit dem ehemaligen österreichischen Marathonrekordhalter Günther Weidlinger als TV-Experten nun freilich nichts.

Silvesterlauf 2022 mit neuer Organisationsleitung

40 Jahre lang war Hubert Lang der starke Mann hinter dem Silvesterlauf in Peuerbach, einer kleinen Gemeinde im oberösterreichischen Hausruckviertel. 1981 wurde er auf seine Initiative im benachbarten Natternbach gegründet. In den Anfangsjahren bot er eine hervorragende Bühne für die heimische Laufelite: Dietmar Millonig, Wolfgang Konrad oder Theresia Kiesl gewannen mehrfach und halfen dem Event rasch zu überregionaler Bekanntheit. Der Silvesterlauf wurde rasch internationaler, auch was den Spitzensport betrifft. Rekordsieger ist Lokalmatador Günther Weidlinger, der siebenmal siegte. Mit Tegla Loroupe, Sally Barsosio und Leonard Komon brachte der Event auch Weltstars in die Siegerlisten.

Die Absage 2021 ist Langs unwillkommene, letzte Amtshandlung. Wie geplant übergibt er die Organisationsleistung Carsten Eich. „Er wird die Veranstaltung auf hohem Niveau weiterführen“, ist der Oberösterreicher überzeugt und betont die Verbundenheit des Deutschen mit dem Event: „Carsten Eich kommt seit 30 Jahren zu unserem Silvesterlauf. Sechsmal hat er ihn gewonnen, er ist hier seinen allerletzten Wettkampf gelaufen.“

Eich selbst will zukünftig auf die Erfahrung und Ratschläge seines Vorgängers vertrauen: „Die Fußstapfen sind, sehr, sehr groß. Ich möchte in erster Linie mithelfen, dass dieser einzigartige Event auch in Zukunft stattfindet und sich von Jahr zu Jahr entwickeln kann und freue mich auf diese Ausgabe“, wird der 51-jährige Deutsche in einer Presseaussendung des Silvesterlaufs zitiert.

Internationaler Silvesterlauf Peuerbach