Kenia bewirbt sich für Leichtathletik-WM 2025

Das Kasarani Stadion war heuer Austragungsort der Junioren-WM. © Olaf Brockmann

Der Kenianische Leichtathletik-Verband (Athletics Kenya) hat sich fristgerecht offiziell für die Austragung der Weltmeisterschaften 2025 beworben und damit einem länger vorbereiteten Prozess inklusive der Ausrichtungen der Jugend-WM 2017 und der Junioren-WM 2021 den nächsten Schritt versehen. Sebastian Coe, Präsident von World Athletics, gilt prinzipiell ein Befürworter einer WM-Austragung in einer der erfolgreichsten Leichtathletik-Nationen weltweit – es wäre die erste auf afrikanischem Boden.

Zuletzt liebäugelte der Leichtathletik-Weltverband mit einer Austragung der WM 2025 in Tokio, wo ein brandneues Olympiastadion zur Verfügung steht. Das während der Olympischen Spiele leere Stadion könnte dann mit Publikum und Stimmung gefüllt werden, vielleicht ein Zuckerl für den bemühten japanischen Olympia-Organisator. Tokio hat ebenfalls die offizielle Bewerbung eingereicht und gilt als favorisiert. Der Japanische Leichtathletik-Verband (JAAF) kämpft auch um den Verbleib der Laufbahn im Olympiastadion. Denn Japan möchte sich in absehbarer Zukunft für eine Fußball-WM bewerben, eine Rückbau des Stadions steht im Raum.