Straßenlauf-Wochenende, international: Äthiopische Siege in Madrid

Victor Kipchirchir beim Sieg in Salzburg 2019. © Salzburg Marathon / Uwe Brandl

Abdela Godana und Bitew Lemeneh aus Äthiopien haben den Rock’n’Roll Madrid Marathon gewonnen. Godana setzte sich in einer Zeit von 2:10:14 Stunden vor Ayele Woldegiorgis (2:10:55) und Dakamo Dasa (2:10:59) durch, Lemeneh war in einer Zeit von 2:29:08 Stunden schneller als Jackline Chelal aus Kenia (2:29:22) und Fente Gebre (2:32:43). Antonio Abadia (1:07:11) und Nuria Lugueros (1:13:57) gewannen den Halbmarathon, bereits am Vorabend siegten Carlos Mayo (29:37) und Marta Perez (34:43) im 10km-Lauf. Im Vorfeld war die Rede von 30.000 angemeldeten Läufern, in den Ergebnislisten der drei Hauptbewerbe befinden sich knapp 13.000 Resultate.

In Padua glänzte der Kenianer Victor Kipchirchir, Sieger des Salzburg Marathon 2019, mit einer Halbmarathonzeit von 59:19 Minuten als Sieger vor seinen Landsleuten David Irungu (59:47) und Andrew Rotich (1:01:10). Damit verbesserte der 33-Jährige seine fast zehn Jahre alte persönliche Bestleistung um zwölf Sekunden. Fünf Jahre lang war er keinen Halbmarathon, nur noch Marathons gelaufen. Daniele Meucci war in einer Zeit von 1:02:40 Stunden der beste Italiener. Bei den Frauen siegte die favorisierte Äthiopierin Rahma Tusa in einer Zeit von 1:09:06 Stunden vor der in Italien lebenden Ukrainerin Sofiia Yaremchuk (1:11:30) und der Italienerin Giovanna Epis (1:12:37).

Ein schneller Halbmarathon gelang dem Deutschen Johannes Motschmann am Samstag in Rockland Lake State Park vor den Toren von New York. In einer Zeit von 1:02:41 Stunden sprang er als Zweiter hinter dem Mexikaner Patricio Castillo auf Anhieb auf Rang sechs der ewigen deutschen Bestenliste. Bei einem 10km-Lauf in Paris hat der mehrfache Hindernislauf-Europameister Mahiedine Mekhissi sein zweites Rennen nach langer Pause bestritten. Er wurde beim Sieg von Yann Schrub (29:22) Vierter. Bei den Frauen sorgte Margaux Sieracki für die Leistung des Tages. Sie gewann in einer Zeit von 32:47 Minuten und verbesserte den zehn Monate alten französischen U23-Rekord von Alessia Zarbo um 13 Sekunden.

Bei den spanischen Meisterschaften im 10km-Lauf in Don Benito siegten Abdelaziz Merzougi (29:39) und Claudia Estevez (35:01). Bereits Mitte der vergangenen Woche gewannen die US-Amerikaer Jared Ward (28:58) und Berglauf-Weltmeisterin Grayson Murphy (32:54) einen 10 Kilometer langen Testevent in Essen, bei dem ein neuer Schuh von Saucony präsentiert wurde. Der Deutsche Samuel Fitwi wurde Zweiter. Der 25-Jährige hatte den kompletten Wettkampfsommer wegen einer Salmonellenvergiftung verpasst.

Rock’n’Roll Madrid Marathon