Niyonsaba erzielt schnellste 2.000m-Zeit der Geschichte

© Jakob Owens / Unsplash

Francine Niyonsaba surft weiter auf der Erfolgswelle durch die europäischen Meetingorte und bleibt auch nach dem 2.000m-Lauf im Rahmen des Boris Hanzekovic Memorijal am gestrigen Abend in Zagreb nach den Olympischen Spielen weiterhin ungeschlagen. Die Leistung der 28-Jährigen im Rahmen des World Athletics Continental Tour Meetings der Stufe Gold ist eine historische. In einer Zeit von 5:21,56 Minuten pulverisierte sie die ewige Weltbestenlistung in dieser nicht-olympischen und daher nicht allzu häufig gelaufenen Distanz. Fast vier Sekunden war die DSD-Läuferin aus Burundi schneller als die Irin Sonia O’Sullivan, aktuell Betreuerin unter anderem von Konstanzen Klosterhalfen, 1994 in Edinburgh. Die in Zagreb deutlich distanzierte, zweitplatzierte Fremweyni Gebreezibeher schrammte nur um eine halbe Sekunde an der ehemaligen Weltbestleistung vorbei. Die deutliche Dominanz Niyonsaba konnte aber auch die 20-jährige Äthiopierin, die zu den Aufsteigerinnen der Saison auf der längeren Mittelstrecke gehört, nicht verhindern. In der letzten Runde verlor sie, merklich erschöpft, den Anschluss.

Flut an Landesrekorden

„Ich fühle mich wunderbar. Ich habe gar nicht realisiert, dass ich hier einen Weltrekord verbessern könnte. Das ist fabulös. Das Pacing war heute perfekt, danke an alle, die hierher gekommen sind, um uns zu unterstützen“, wird Niyonsaba auf der Website von World Athletics zitiert. Niyonsaba war auch um über zwei Sekunden schneller als der Hallen-Weltrekord von Genzebe Dibaba. Hailu, die den äthiopischen Landesrekord im Freien von Dibaba übernahm, war eine von vier Athletinnen, die inklusive Niyonsaba neue Landesrekorde erzielten. Kristiina Mäki verbesserte am Ende ihrer mit Abstand besten Saison (Olympia-Finalistin) den tschechischen Rekord gleich um neun Sekunden auf eine Zeit von 5:36,06 Minuten, in der ewigen europäischen Bestenliste liegt sie auf Rang 15. Klara Lukan den slowenischen von Sonja Roman um fast 15 Sekunden.

Tecuceanu besticht mit rumänischen Landesrekord

Zwei Wochen nach seinem überzeugenden Sieg beim Meeting in Rovereto hat Catalin Tecuceanu seinen rumänischen Landesrekord weiterhin verbessert und ist in 1:44,93 Minuten erstmals unter 1:45 geblieben. Der seit Jahren in Italien lebende Tecuceanu holte in Zagreb auf der Zielgeraden im Endspurt auf der Außenbahn zur Aufholjagd auf und schlüpfte an der hochkarätigen Konkurrenz vorbei zum Überraschungssieg. Der Brite Daniel Rowden hatte ganz innen 0,05 Sekunden Verspätung, es folgten sein Landsmann Elliot Giles und der lange führende Olympia-Vierte Peter Bol über die Ziellinie. Der fünftplatzierte Andreas Kramer aus Schweden lief eines seiner stärksten Saisonrennen, der zweifache WM-MEdaillengewinner Amel Tuka kam nicht ins Ziel.

Wale mit zweitem Saisonsieg

In der zweiten international besetzten Laufentscheidung gewann Getnet Wale den 3.000m-Hindernislauf in einer Zeit von 8:12,01 Minuten vor seinem Landsmann Abrham Sime und Ibrahim Ezzaydouni aus Spanien. Es war der zweite Saisonsieg für den Olympia-Vierten, der im Kalenderjahr 2021 immer wieder einen Abstecher auf Flachdistanzen unternommen hat.

Ergebnisse Boris Hanzekovic Memorijal 2021

2.000m-Lauf der Frauen

  1. Francine Niyonsaba (BDI) 5:21,56 Minuten *
  2. Fremweyni Gebreezibeher (ETH) 5:25,86 Minuten **
  3. Dawit Seyaum (ETH) 5:32,40 Minuten
  4. Kristiina Mäki (CZE) 5:36,06 Minuten ***
  5. Svetlana Aplachkina (ANA) 5:36,31 Minuten
  6. Mercy Cherono (KEN) 5:37,00 Minuten
  7. Klara Lukan (SLO) 5:40,91 Minuten ****

3.000m-Hindernislauf der Männer

  1. Getnet Wale (ETH) 8:12,01 Minuten
  2. Abrham Sime (ETH) 8:14,46 Minuten
  3. Ibrahim Ezzaydouni (ESP) 8:14,86 Minuten *****
  4. James Mwanzia (KEN) 8:27,26 Minuten ******
  5. Matthew Hughes (CAN) 8:28,14 Minuten
  6. Tom Erling Karbo (NOR) 8:28,26 Minuten *****

800m-Lauf der Männer

  1. Catalin Tecuceanu (ROM) 1:44,93 Minuten *****
  2. Daniel Rowden (GBR) 1:44,98 Minuten
  3. Elliot Giles (GBR) 1:45,01 Minuten
  4. Peter Bol (AUS) 1:45,31 Minuten
  5. Andreas Kramer (SWE) 1:45,53 Minuten
  6. Michael Saruni (KEN) 1:45,60 Minuten

* neue Weltbestleistung
** neuer äthiopischer Landesrekord
*** neuer tschechischer Landesrekord
**** neuer slowenischer Landesrekord

***** neuer rumänischer Landesrekord
****** neue Saisonbestleistung
******* neue persönliche Bestleistung

Boris Hanzekovic Memorijal

World Athletics Continental Tour