Musau und Mulu gewinnen Hamburg Marathon

© Unsplash / Niklas Ohlrogge

Der ugandische Marathon-Debütant Martin Musau hat den Hamburg Marathon 2021 gewonnen. Der 22-Jährige setzte sich in einer Zeit von 2:10:15 Stunden mit 40 Sekunden Vorsprung auf Masresha Bisetegn aus Äthiopien und dessen Landsmann Belay Bezabh (2:14:01) durch. Bester Deutscher war Benjamin Franke in einer Zeit von 2:32:25 Stunden auf Rang sieben.

Bei den Frauen war die einzige afrikanische Eliteläuferin im Ziel Gadise Mulu aus Äthiopien, die in ihrem fünften Marathon ihren ersten Sieg feierte. In einer persönlichen Bestleistung von 2:26:20 Stunden verwies sie die Skandinavierinnen Camilla Elofsson (2:43:27, Schweden) und Marianne Donnem (2:55:17, Norwegen) auf die weiteren Plätze. Die beste Deutsche war die viertplatzierte Angela Mösch, die unter drei Stunden blieb.

Die 35. Auflage des Marathons in der Hansestadt fand in reduziertem Rahmen und auf einer veränderten Strecke statt. Gut 5.000 Läuferinnen und Läufer, die alle geimpft sein mussten, hatten sich – alle Bewerbe summiert – angemeldet, gut 4.219 kamen ins Ziel – davon fast die Hälfte über die Marathondistanz. „Wir haben mit der Vorbereitung in den letzten Wochen und der Umsetzung heute das erreicht, was unter den derzeitigen Bedingungen möglich war, und das ist eben nicht wenig“, zog Veranstalter Frank Thaleiser ein positives Fazit.

Haspa Hamburg Marathon