U20-WM: Wanyonyi glänzt am Schlusstag

Der Kenianer Emmanuel Wanyonyi stürmte am Schlusstag der Junioren-Weltmeisterschaften in Nairobi zu einem neuen Meisterschaftsrekord im 800m-Lauf. In vier Laufentscheidungen feierte Kenia dreimal Gold und Bronze, nur im 5.000m-Lauf der Mädchen herrschten die Äthiopierinnen.

© Dan Vernon for World Athletics

Emmanuel Wanyonyi überzeugte am Sonntagnachmittag im Kasarani Stadion von Nairobi in einem Wettkampf, dem das kenianische Duo mit einer Durchgangszeit von weit unter 50 Sekunden ein enormes Tempo schenkten, mit einer fantastischen Leistung. Mit einer Zeit von 1:43,76 Minuten knackte das erst 17 Jahre alte Talent, das von der ehemaligen Weltklasseläuferin Janeth Jepkosgei trainiert wird, den bisherigen Meisterschaftsrekord von Nijel Amos um 0,03 Sekunden, der heute auf Rang drei der ewigen Bestenliste im 800m-Lauf steht. Um zu unterstreichen, wie hochklassig die Leistung des kenianischen Junioren-Weltmeisters in der Höhe von Nairobi (rund 1.800m über dem Meeresspiegel) war, enttarnt sich mit einem Blick auf die Weltjaresbestenliste. Nur sieben Läufer waren im laufenden, Olympischen Wettkampfjahr schneller, darunter die Kenianer Emmanuel Korir und Ferguson Rotich, die bei den Olympischen Spielen von Tokio einen Doppelsieg feierten. Der neue Junioren-Weltmeister war nach seinem Auftritt so euphorisiert, dass er sogar vom Weltrekord von David Rudisha sprach, den er möglicherweise eines Tages verbessern könne.

Der auf den letzten 200 Metern dominante Wanyonyi, der der vierte kenianische Junioren-Weltmeister in Folge ist und der zwölfte insgesamt, verwies den Algerier Mohamed Ali Gouaned und seinen Landsmann Noah Kibet, der in einer Zeit von 1:44,88 Minuten eine neue persönliche Bestleistung verzeichnete, auf die weiteren Stockerlplätze dieses hochklassigen Wettbewerbs. Obwohl Algerien eine große Tradition auf den Mittelstrecken hat, hat es in dieser Disziplin noch nie eine Medaille bei Junioren-Weltmeisterschaften gewonnen. Gouaned verbesserte in einer Zeit von 1:44,45 Minuten den algerischen Juniorenrekord deutlich und ist nun die Nummer vier der ewigen nationalen Bestenliste der Allgemeinen Klasse, die von Taoufik Makhloufi angeführt wird. Auch der viertplatzierte TschecheJakub Davidik markierte in einer Zeit von 1:46,07 Minuten einen neuen Junioren-Landesrekord.

Zwei Siege über äthiopische Favoriten

In gleich zwei Laufbewerben am Schlusstag feierten kenianische Athleten überraschende Siege gegen äthiopische Favoriten. Im 3.000m-Hindernislauf musste der diesjährige Sieger der äthiopischen Trials im 3.000m-Hindernislauf, Tadese Takele in einer Zeit von 8:33,15 Minuten dem Kenianer Amos Serem, der eine Zeit von 8:30,72 Minuten erzielte, den Vortritt lassen. Im 1.500m-Lauf der Frauen besiegte Purity Chepkirui in einer Zeit von 4:16,07 Minuten die äthiopische Olympia-Teilnehmerin Diribe Welteji (4:16,39). Es war der vierte kenianische Junioren-WM-Titel in dieser Disziplin – nach drei äthiopischen in Serie zuletzt. In beiden Rennen gab es durch Simon Koech und Winnie Jemutai kenianische Bronzemedaillengewinner.

Äthiopien konnte am Schlusstag nur in einer Laufdisziplin triumphieren. Den 5.000m-Lauf der Mädchen gewann Mizan Alem in einer Zeit von 16:05,61 Minuten mit siebeneinhalb Sekunden Vorsprung auf ihrer Landsfrau Melknat Wudu, Prisca Chesang aus Uganda sicherte sich die Bronzemedaille. Neun von 13 Junioren-WM-Titel in dieser Disziplin gingen somit bisher an die Äthiopierinnen.

Keine europäische Laufmedaille

Nach dem angesprochenen vierten Platz des Tschechen Davidik war klar, dass Europa in keiner der zehn Laufentscheidungen der Junioren-Weltmeisterschaften von Nairobi eine Medaille gewann – in Wahrheit war selbst Davidik als derjenige, der Edelmetall am nächsten kam, weit davon entfernt. Es ist ein Tiefpunkt für den europäischen Laufsport der Zukunft, wenngleich zahlreiche große europäische Verbände in Nairobi nicht vertreten waren, weil sie sich die Reise nach Kenia in Pandemiezeiten lieber ersparten. Einzige europäische Ausnahme insgesamt lieferte Finnland, dass wie Gastgeber Kenia seine erfolgreichsten Junioren-Weltmeisterschaften aller Zeiten feierte und sensationell auf Rang zwei des Medaillenspiegels landete. Auch Schweden konnte mit drei Goldmedaillen als Achter des Medaillenspiegels vor Frankreich aufzeigen. Österreich war in Nairobi mit zwei Athleten vertreten, die tolle Resultate einfuhren: Sophie Kreiner als Vierte im Siebenkampf und Endiorass Kingely als Fünfter im Dreisprung.

Der Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) bescheinigte der ersten Austragung der Junioren-WM auf afrikanischem Boden eine positive Bilanz. „Diese Titelkämpfe haben nicht einfach nur stattgefunden. Sie waren sehr erfolgreich. Wir waren alle so beeindruckt von der Qualität des Talents dieser jungen Athletinnen und Athleten“, lobte World-Athletics-Präsident Sebastian Coe und erinnerte daran, dass bei der Vorgängerveranstaltung 2018 in Tampere der Stern von Stars wie Armand Duplantis, Jakob Ingebrigtsen oder Peruth Chemutai aufgingen, die heute allesamt Olympiasieger sind. „Daher ist es vernünftig zu denken, dass wir in den Tagen von Nairobi einige Olympiasiegerinnen und Olympiasieger der Zukunft gesehen haben.

Die nächste Junioren-WM findet bereits im nächsten Sommer im kolumbianischen Cali statt.

Ergebnis 800m-Lauf der Burschen, Junioren-WM 2020 in Nairobi

Gold: Emmanuel Wanyonyi (Kenia) 1:43,767 Minuten *
Silber: Mohamed Ali Gouaned (Algerien) 1:44,45 Minuten **
Bronze: Noah Kibet (Kenia) 1:44,88 Minuten ***

  1. Jakub Davidik (Tschechische Republik) 1:46,07 Minuten ****
  2. Daniel Wolde (Äthiopien) 1:48,62 Minuten
  3. Kacper Lewalski (Polen) 1:49,40 Minuten
  4. Abdullahi Hassan (Kanada) 1:50,07 Minuten
  5. Paul Anselmini (Frankreich) 1:53,70 Minuten

Ergebnis 3.000m-Hindernislauf der Burschen, Junioren-WM 2020 in Nairobi

Gold: Amos Serem (Kenia) 8:30,72 Minuten
Silber: Tadese Takele (Äthiopien) 8:33,15 Minuten
Bronze: Simon Koech (Kenia) 8:34,79 Minuten

  1. Samuel Firewu (Äthiopien) 8:46,16 Minuten
  2. Abel Yemane (Eritrea) 8:49,96 Minuten ***
  3. Elpohas Ndiwa (Uganda) 8:58,09 Minuten
  4. Leonard Chemutai (Uganda) 9:03,14 Minuten
  5. Simon Mebrahtu (Eritrea) 9:07,13 Minuten
  6. Marc Fernandez (Spanien) 9:09,61 Minuten
  7. Tomas Habarta (Tschechische Republik) 9:09,86 Minuten

Ergebnis 1.500m-Lauf der Mädchen, Junioren-WM 2020 in Nairobi

Gold: Purity Chepkirui (Kenia) 4:16,07 Minuten
Silber: Diribe Welteji (Äthiopien) 4:16,39 Minuten
Bronze: Winnie Jemutai (Kenia) 4:18,99 Minuten

  1. Hiwot Mehari (Äthiopien) 4:23,23 Minuten
  2. Meryeme Azrour (Marokko) 4:24,39 Minuten
  3. Mireya Arnedillo (Spanien) 4:26,45 Minuten
  4. Maria-Talida Sfarghiu (Rumänien) 4:26,68 Minuten
  5. Ilona Mononen (Finnland) 4:28,13 Minuten

Ergebnis 5.000m-Lauf der Mädchen, Junioren-WM 2020 in Nairobi

Gold: Mizan Alem (Äthiopien) 16:05,61 Minuten
Silber: Melknat Wudu (Äthiopien) 16:13,16 Minuten
Bronze: Prisca Chesang (Uganda) 16:21,78 Minuten

  1. Zenah Cheptoo (Kenia) 16:29,44 Minuten
  2. Carla Dominguez (Spanien) 16:45,79 Minuten
  3. Maureen Cherotich (Kenia) 16:58,95 Minuten
  4. Oliwia Wawrzyniak (Polen) 17:17,59 Minuten
  5. Ankita (Indien) 17:17,68 Minuten

* neuer Meisterschaftsrekord
** neuer algerischer Juniorenrekord
*** neue persönliche Bestleistung
**** neuer tschechischer Juniorenrekord

Junioren-Weltmeisterschaften 2020 in Nairobi

World Athletics