U20-WM: Äthiopier dominieren erste Laufentscheidung

Mit einem auf herausragende Art und Weise herausgelaufenen Doppelsieg der äthiopischen Läufer Tadese Worku und Abi Abdilmana haben die um ein Jahr verschobenen Junioren-Weltmeisterschaften in Nairobi am heutigen Nachmittag ihren ersten Laufhöhepunkt erlebt. Während die Dominanz des äthiopischen Duos massiv war, liefen die Kenianer auf heimischem Terrain in ein Debakel.

© Roger Sedres for World Athletics

Rhythmuswechsel und Dominanz

Tadese Worku, im Alter von 17 Jahren 2019 Junioren-WM-Zweiter im Crosslauf, war als haushoher Favorit in den Wettkampf gegangen und verhielt sich vom ersten Schritt an auch so. Interessant war die letztlich äußerst gelungene Umsetzung des Plans. Der 19-Jährige hielt nicht nur das Tempo von Beginn weg hoch, um seiner prognostizierbaren Überlegenheit gerecht zu werden. Er variierte im Rhythmus und entnervte die ostafrikanische Konkurrenz damit von der ersten Runde an. Einer 65er-Startrunde folgte eine Runde in 61 Sekunden, dann eine in 64 und die vierte in 60 Sekunden. Dieser Umlauf zu Rennmitte war der entscheidende, denn Worku konnte sich dank der Tempoverschärfung gemeinsam mit seinem Landsmann Ali Abdulmena, Nummer zwei der Meldeliste, deutlich vom Rest des Feldes absetzen. Die beiden agierten hervorragend zusammen, wenngleich Worku den Löwenanteil der Tempoarbeit erledigte. Die letzte Runde dominierte der neue Junioren-Weltmeister klar und siegte in einer Zeit von 7:42,09 Minuten mit über zwei Sekunden vor seinem Landsmann. Jubelgesten zeigte er bereits während er die letzten Meter lief, der Jubel in der äthiopischen Delegation im von externen Zuschauern verwaisten Kasarani Stadion war laut.

Eine afrikanische Angelegenheit

Mit großem Rückstand erreichte Habtom Samuel aus Eritrea im Duell mit seinem Landsmann Merhawi Mebrahtu die Bronzemedaille, während das kenianische Duo in ein Debakel lief. Nur die Positionen sieben und neun blieben für Daniel Kinyanjui und Benard Yegon, der kenianischen Medaillenhoffnung im ersten Laufevent der Titelkämpfe von Nairobi, übrig. Nicht weniger als 13 der 16 Teilnehmer kamen aus Afrika, mit dem Türken Devrim Kazan und dem Slowenen Vid Botolin, beide jenseits der Top-Ten klassiert, nur zwei aus Europa.

Der 3.000m-Lauf stand bei der 18. Ausgabe der Junioren-Weltmeisterschaften erstmals auf dem Programm. Bisher wurde wie in der Allgemeinen Klasse über 5.000m und 10.000m gelaufen, in Nairobi stehen sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein 3.000m- und ein 5.000m-Lauf auf dem Programm.

Ergebnis 3.000m-Lauf der Burschen, Junioren-WM 2020 in Nairobi

Gold: Tadese Worku (Äthiopien) 7:42,09 Minuten *
Silber: Abi Abdilmana (Äthiopien) 7:44,55 Minuten **
Bronze: Habtom Samuel (Eritrea) 7:52,69 Minuten **

  1. Merhawi Mebrahtu (Eritrea) 7:55,50 Minuten **
  2. Lionel Nihimbazwe (Burundi) 8:04,07 Minuten **
  3. Dismas Yeko (Uganda) 8:08,76 Minuten
  4. Daniel Kinyanjui (Kenia) 8:09,40 Minuten
  5. Dan Kibet (Uganda) 8:09,98 Minuten
  6. Benard Yegon (Kenia) 8:12,96 Minuten
  7. Yassine Laarj (Marokko) 8:27,59 Minuten

* neuer Meisterschaftsrekord
** neue persönliche Bestleistung

Junioren-Weltmeisterschaften 2020 in Nairobi

World Athletics