Track & Field-Wochenende: Kamenschak und Leitner U18-Balkan-Meister

© ÖLV / Serbischer Leichtathletik-Verband

Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) und Samuel Leitner (Union Waidhofen/Ybbs) haben die herausragenden Resultate der jungen Läuferinnen und Läufer erzielt, die der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) am vergangenen Wochenende zu den Balkan-Meisterschaften der Altersklasse U18 ins serbische Kraljevo geschickt hat. Kamenschak gewann den 1.500m-Lauf in einer Zeit von 3:54,35 Minuten. Leitner entschied den 2.000m-Hindernislauf in einer Zeit von 5:58,92 Minuten für sich. Weitere Top-Fünf-Resultate lieferten Emil Bezecny (DSG Wien) und Timo Hinterndorfer (DSG Wien) mit den Positionen zwei und vier im 3.000m-Lauf (8:25,52 bzw. 8:38,70) sowie Marie Glaser (HSV WN) im 1.500m-Lauf der Frauen (4:43,50). Schneller als Bezecny, der einen Wiener U18-Rekord aufstellte, war lediglich der Grieche Emmanouil-Georgios Sgouros.

Im polnischen Stettin liefen die deutschen 800m-Läufer Majtie Kolberg und Marc Reuther auf das Stockerl. Kolberg musste sich im Rennen der Frauen in einer Zeit von 2:00,91 Minuten nur der Russin Aleksandra Gulyayeva (2:00,46) geschlagen geben. Reuther wurde beim Sieg des Olympia-Vierten Peter Bol (1:45,49) in 1:45,79 Minuten hinter dem Briten Ben Pattison, der persönliche Bestleistung erzielte, Dritter. Olympia-Medaillengewinner Patryk Dobek wurde nur Achter und Letzter.

Siege gab es für ihre Landsleute Marc Tortell, Christoph Kessler und Vera Coutellier bei einem Meeting im belgischen Huizingen. Tortell siegte über 3.000m in 7:50,88 Minuten knapp vor den Belgiern Simon Debognies und Tim Van de Velde sowie Landsmann Marius Probst, Kessler gewann über 1.500m in 3:40,10 Minuten, Coutelier über dieselbe Distanz in 4:16,95 hauchdünn vor ihrer Landsfrau Verena Meisl. Der Sieg im 800m-Lauf der Männer ging an Musaeb Abdulrahman Balla, WM-Sechster von 2015, in 1:47,86, bei den Frauen war die Belgierin Rani Baillievier in 2:03,08 Minuten die Schnellste.

Im britischen Etham glänzten Ellie Baker und Elliot Giles mit Siegen. Baker gewann den schnell angelaufenen 800m-Lauf in 2:01,66 Minuten vor der Nordirin Katie Kirk in persönlicher Bestleistung von 2:02,10 Minuten und U23-Europameisterin Isabelle Boffey (2:02,29). Bei den Männern war U23-EM-Medaillengewinner Thomas Randolph nicht zu schlagen. Giles gewann den 1.500m-Lauf in 3:37,01 Minuten vor Kyle Langford, der vier Sekunden Verspätung hatte.