Mezulianikova mit starkem Auftritt in Andorf

© ÖLV / Alfred Nevsimal

Die Tschechin Diana Mezuliankova hat mit ihrer Siegesleistung im 1.000m-Lauf des Internationalen JOSKO-Laufmeetings in Andorf für eines der Höhepunkt des Meetings in Oberösterreich gesorgt, bei dem mit Hürdensprinterin Beate Schrott (Union St. Pölten) eine der bekanntesten Leichtathletinnen des Landes der letzten Jahre ihren Abschied vom Leistungssport gefeiert hat. Die 29-jährige Tschechin, die bereits bei den Olympischen Spielen in Tokio einen starken Auftritt hingelegt hat und auf ihrer Spezialdistanz über 1.500m bis ins Halbfinale vorstieß, lief als klare Siegerin zu einer persönlichen Bestleistung von 2:35,84 Minuten, womit sie sich auf Rang drei der Weltjahresbestenliste setzte. Es ist gleichzeitig die zweitschnellste 1.000m-Zeit einer tschechischen Läuferin in der Leichtathletik-Geschichte nach jener von Ludmila Formanova vor 22 Jahren in Nizza (2:35,06).

Beste Österreicherinnen waren die Danner-Zwillinge Agnes und Ida (SU IGLA long life) auf den Rängen sechs und sieben in jeweils persönlichen Bestleistungen von 2:58,04 bzw. 2:58,07 Minuten. Den 1.000m-Lauf der Männer gewann Marek Kalous aus Tschechien in einer Zeit von 2:26,37 Minuten vor dem Deutschen Johannes Erhardt und dem Kärntner Jannik Schusser (LC Villach), der eine persönliche Bestleistung von 2:29:61 Minuten verbuchte. Mit der 15. Auflage des Meetings in Andorf wurde das neu gestaltete Leichtathletik-Zentrum, Heimstätte der SU IGLA long life, eröffnet. In den vergangenen Monaten wurde die Laufbahn generalsaniert, außerdem das Trainingsgelände modernisiert.

ÖLV