Track & Field-Wochenende: Comeback von Klosterhalfen, Centrowitz verpasst US-Rekord

© Adi Goldstein / Unsplash

Fast fünf Monate nach ihrem letzten Rennen ist Konstanze Klosterhalfen auf die Wettkampfbühne zurückgekehrt. Im Rahmen der Under Armour Sunset Tour in Azusa im US-Bundesstaat Kalifornien lief die Deutsche einen 5.000m-Lauf in einer Zeit von 14:51,97 Minuten und musste sich in einem spannenden Duell auf der letzten Runde gegen Josette Norris geschlagen geben, die in 14:51,32 Minuten eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Emily Infeld wurde mit knapp drei Sekunden Rückstand Dritte. Im 800m-Lauf der Männer blieben Festus Lagat (1:44,47) und Brandon Kidder unter 1:45 Minuten, Issac Updike gewann den 3.000m-Hindernislauf in 8:20,17 Minuten, Henry Wynne war über 1.500m in 3:34,22 Minuten der Schnellste, Nia Akins siegte in einem knappen 800m-Lauf in 2:00,24 Minuten.

In Portland startete Matthew Centrowitz eine Attacke auf den US-Rekord im Meilenrennen, der seit 14 Jahren von Alan Webb (3:46,91) gehalten wird. Der Olympiasieger von Rio 2016 im 1.500m-Lauf lief in einem auf ihn ausgerichteten Wettbewerb zwar eine persönliche Bestleistung von 3:49,26 Minuten, verpasste den Rekord aber deutlich und zeigte sich enttäuscht.