AIU gibt Details aus Anti-Doping-Aktivitäten bekannt

Symbolbild. © Ewa Urban / Pixabay

Rechtzeitig vor Start der Olympischen Spiele von Tokio hat die Athletics Integrity Unit (AIU) die Daten von den Anti-Doping-Testaktivitäten in der Leichtathletik im Vorfeld veröffentlicht. 782 Leichtathletinnen und Leichtathleten aus 77 Nationen, fast die Hälfte davon aus dem Straßenlauf, bilden den Testing Pool der AIU. Bis Monatsmitte wurden in diesem Jahr über 3.800 Dopingproben ausgewertet, 2.700 davon in Form von Out-of-Competition-Tests.

David Howman, Vorsitzender der AIU, gibt Einblick in die Schwierigkeiten: „Die Pandemie hat uns vor große Herausforderungen gestellt, aber sie hat unsere Entschlossenheit, die Integrität der Leichtathletik zu beschützen nicht vermindert.“ Allerdings seien Abstriche im Testprogramm aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle unumgänglich gewesen. Im Pandemiejahr 2020 wurden insgesamt 4.700 Proben abgenommen, 2018 waren es alleine rund 6.000 Out-of-Competition-Tests.

Während der Spiele will die AIU 300 Vorwettkampf-Kontrollen und 500 Kontrollen bei Wettkämpfen durchführen.

Athletics Integrity Unit