Track & Field-Wochenende: Majtie Kolberg unter zwei Minuten

© Free Photos / Pixabay

Beim Flanders Cup im belgischen Ninove ist der deutschen 800m-Läuferin Majtie Kolberg ein riesengroßer Wurf geglückt. Sie gewann das Rennen in einer Zeit von 1:59,24 Minuten mit über eineinhalb Sekunden Vorsprung auf Berenice Fulchiron aus Frankreich sowie Charline Mathias aus Luxemburg und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um sage und schreibe dreieinhalb Sekunden! Damit wäre die 21-Jährige sogar unterhalb des Olympia-Limits geblieben, der Qualifikationszeitraum ist jedoch längst abgeschlossen.

Im 800m-Lauf der Männer lief der Marokkaner Moad Zahafi in 1:45,85 Minuten vor Jürgen Wielart aus Holland die schnellste Zeit. Der Kenianer Brimin Kiprotich setzte sich über 1.500m in einer Zeit von 3:36,75 Minuten knapp gegen die beiden Belgier Stijn Baeten und Tarik Moukrime durch. Bei den Frauen siegte Sihame Hilali aus Marokko (4:09,54). Gleich vier Belgier führten den 5.000m-Lauf der Männer vor dem Deutschen Nils Voigt an, am schnellsten waren Isaac Kimeli (13:21,34) und Robin Hendrix (13:21,92).

Flotte Laufentscheidungen gab es bei der American Track League in Los Angeles: Brannon Kidder (1:45,26) und Sinclaire Johnson (2:00,63) gewannen die 800m-Läufe, der Sieg im Meilenrennen der Männer ging an Isaac Updike (3:58,26). Bei der Sound Running Sunset Tour in Kalifornien gelang Josette Norris eine Sensation: Sie schlug im 1.500m-Lauf der Frauen mit einer traumhaften persönlichen Bestleistung von 3:59,72 Minuten die Australierin Jessica Hull (4:00,73). Bei den Männern schaffte Sieger Colby Alexander in 3:33,65 Minuten die zweitschnellste Zeit eines US-Amerikaners in diesem Jahr. Und in Ulm feierte 800m-Spezialist Christoph Kessler den baden-württembergischen Landesmeistertitel im 1.500m-Lauf (3:46,61), Marcel Fehr gewann den 3.000m-Lauf.