Swiss Olympics nominiert 30 Athletinnen und Athleten für Olympische Spiele

Tadesse Abraham bei der EM 2018 in Berlin. © Getty Images / Alexander Hassenstein

Das Schweizer Olympische Komitee (Swiss Olympics) hat 30 Leichtathletinnen und Leichtathleten für die Olympischen Spiele in Tokio nominiert. Das ist die größte eidgenössische Olympia-Abordnung in der Olympischen Kernsportart seit 69 Jahren. 20 weibliche Sportlerinnen stehen zehn männlichen gegenüber.

Aus dem Laufbereich der Männer sind Jonas Raess und Julien Wanders nominiert. Raess geht über 5.000m an den Start, Wanders nimmt beide Langdistanzen in Angriff. Bei den Frauen ist Délia Sclabas nach einer Serie von Absagen und Rückziehern, zum Beispiel auch von Selina Büchel, die mit den Folgen einer COVID-19-Erkrankung zu kämpfen hat, als Letzte über die Weltrangliste ins Feld gerutscht und bildet mit Lore Hoffmann das Schweizer Duo im 800m-Lauf. Im Marathon sind Fabienne Schlumpf und Martina Strähl bei den Frauen sowie Tadesse Abraham bei den Männern am Start.

Swiss Athletics