Leichtathletik-Woche: Almanza und Dibaba gewinnen in Castellon

Symbolfoto. © Alejandro Barba / Unsplash

Rose Mary Almanza aus Kuba hat bei einem Meeting am Dienstag im spanischen Castellon ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, dass sie eine Kandidatin auf das Olympische Finale im 800m-Lauf ist. Sie siegte in einer Zeit von 1:58,02 Minuten mit vier Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Sahily Diago. Im 1.500m-Lauf meldete sich Weltrekordhalterin Genzebe Dibaba mit einem Sieg in 4:05,82 Minuten zurück, die Portugiesin Marta Pen Freitas wurde vor Lokalmatadorin Solange Pereira Zweite.

Bei den Männern feierte Daniel Arce in 8:17,59 Minuten im 3.000m-Hindernislauf einen Heimsieg, hinter ihm knackten auch der Schwede Vidar Johansson und der Australier Edward Trippas das Olympia-Limit von 8:22,00 Minuten. Schnelle Siegerzeiten gab es im 800m-Lauf durch Yassine Hethat aus Algerien (1:44,25) und im 1.500m-Lauf durch den Marokkaner Anass Essayi (3:34,64).

Einen Tag später beim World Athletics Continental Tour Meeting der Stufe Gold in Bydgoszcz gewannen die Äthiopierinnen die Laufentscheidungen bei den Frauen. Worknesh Mesele setzte sich über 800m in 1:59,39 Minuten vor ihrer Landsfrau Diribe Welteji durch, Tigist Ketema gewann den 1.500m-Lauf in 4:03,90 Minuten deutlich vor Rababe Arafi und Mercy Cherono. Bei den Männern besiegte Cornelius Tuwei über 800m in 1:45,76 Minuten den Briten Jamie Webb. Zeitgleich gewann in Lüttich bei einem Bronze-Meeting der World Athletics Continental Tour Tuweis Landsmann Collins Kipruto den 800m-Lauf in 1:46,09 Minuten, bei den Frauen lag die Kenianerin Mary Moraa (2:02,32) voran.

World Athletics Continental Tour