Sieben ÖLV-Athleten bereit für Tokio

Peter Herzog im Ziel des London Marathon 2020. © Virgin Money London Marathon / Joe Toth

Der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) hat dem Österreichischen Olympischen Komitee (ÖOC) sieben Leichtathletinnen und Leichtathleten, darunter die beiden Marathonläufer Peter Herzog (Union St. Pölten) und Lemawork Ketema (SVS Leichtathletik), zur Nominierung für die Olympischen Spiele in Tokio vorgeschlagen. Dies ist das übliche Prozedere, normalerweise wird das ÖOC den Vorschlag des Fachverbandes an- und übernehmen. Der Qualifikationszeitraum für den Saisonhöhepunkt ist seit Dienstagabend beendet. Die Leichtathletik-Bewerbe finden vom 30. Juli bis 8. August im Olympiastadion der japanischen Hauptstadt und in den Straßen von Sapporo (u.a. Marathonläufe) statt. Herzog und Ketema sind traditionell mit dem Marathon der Männer am Schlusstag an der Reihe.

Zwei Marathon-Starter

Herzog hat seine Qualifikationsleistung beim London Marathon 2020 erbracht, als er in einer Zeit von 2:10:06 Stunden den österreichischen Rekord brach. Der Salzburger hatte das Limit von 2:11:30 Stunden bereits ein Jahr davor in Berlin geknackt. Ketema qualifizierte sich beim Vienna City Marathon 2019 mit einer Zeit von 2:10:44 Stunden, damals österreichischer Rekord. Neben den beiden Marathonläufern, die zum erfolgreichen EM-Team von Berlin zählten, haben sich aus heimischer Sicht auch die Siebenkämpferin Ivona Dadic (Union St. Pölten) und Verena Mayr (ehemals Preiner) (Union Ebensee), der Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA), die Speerwerferin Victoria Hudson (SVS Leichtathletik) und Sprinterin Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) für die sportliche Qualifikation für die Olympischen Spiele geschafft.

Andreas Vojta scheitert knapp

Im Gegensatz zu Walli hat es für Andreas Vojta (team2012.at) nicht für eine Nominierung gereicht. Der Niederösterreicher verpasste als 47. der Liste „Road to Tokyo“, die Athleten mit erbrachten Limits vor jenen, die sich über die Weltrangliste bewarben, reiht und dabei maximal drei Athleten pro Nation berücksichtigt. 42 Startplätze sind bei den Olympischen Wettkämpfen in Tokio vorgesehen.

Österreichischer Leichtathletik