US-Trials: Jubel bei Mu, Hocker und Chelimo

© Jakob Owens / Unsplash

Am letzten Wettkampftag der US-Olympic-Trials in Eugene standen am Sonntagabend (Ortszeit) noch drei Laufentscheidungen auf dem Programm. Das Aufsehen erregendes Resultat lieferte der 800m-Lauf der Frauen. Die talentierte Athing Mu stürmte zu einer neuen persönlichen Bestleistung und Weltjahresbestleistung von 1:56,07 Minuten – das ist, DSD-Athletinnen ausgeklammert, die schnellste 800m-Zeit seit vier Jahren. Dank eines flotten Finals wurde Vize-Weltmeisterin Raevyn Rogers in ihrem mit Abstand besten Saisonrennen Zweite in 1:57,66 Minuten, ebenfalls eine persönliche Bestleistung. Ajee Wilson, WM-Dritte von Doha, rettete in 1:58,39 Minuten Rang drei und damit ihren Olympia-Startplatz. Klare Bestleistungen von Michaela Mayer, Chanelle Price und Allie Wilson unter oder knapp über 1:59 Minuten reichen nicht für eine Reise nach Tokio.

Rio-Olympiasieger Matt Centrowitz qualifizierte sich im 1.500m-Lauf als Zweiter der Trials für die Spiele in Tokio. Einen Hauch schneller als er war College-Talent Cole Hocker in 3:35,28 Minuten, als Dritter komplettiert Yared Nuguse das Team. Der letztjährige US-amerikanische Meister Craig Engels ging als Vierte leer aus. Im 5.000m-Lauf wurde Olympia-Medaillengewinner Paul Chelimo seiner Favoritenrolle gerecht und siegte in einer Zeit von 13:26,82 Minuten vor Grant Fisher und Woody Kincaid.

USATF