Staatsmeisterschaften als Bühne für die jungen Läufer

© ÖLV / Katzenbeisser

Erstmals seit 43 Jahren finden die Österreichischen Staatsmeisterschaften der Leichtathletik wieder in Graz statt. Das Fenster für nationale Meisterschaften ist das letzte Wochenende, an denen Leistungen und Punkte für die Olympia-Qualifikation gesammelt werden können. Die Wettkämpfe aus dem Stadion in Graz-Eggenberg werden im Livestream übertragen, vor Ort dürfen aufgrund der Pandemie nur 275 Zuschauerinnen und Zuschauer pro Tag mitfiebern. Für sie ist der Eintritt kostenlos und unter Einhaltung der in Österreich vorherrschenden Regeln möglich. Das Programm ist aufgrund der aktuell gültigen Verordnungen entzerrt.

RunAustria-Tipp: Die ÖLV-Staatsmeisterschaften werden im Livestream auf der Plattform Streamster übertragen.

Samstag Sonntagvormittag Sonntagnachmittag

Spannung in den 1.500m-Läufen

In den vier Laufdisziplinen – die Entscheidungen über 5.000m haben ja bereits Mitte Mai in Wien stattgefunden – geht es nicht um Olympia-Limits, aber noch um die Möglichkeit einer Qualifikation für die Nachwuchseuropameisterschaften der Altersklassen U20 und U23, die in der zweiten bzw. dritten Juli-Woche in Tallinn über die Bühne gehen. Diese Limits haben Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) und Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) am vergangenen Wochenende in Regensburg erfüllt (siehe RunAustria-Bericht). Die beiden gehören dank ihrer guten Form gemeinsam mit Paul Stüger (KSV alutechnik) zu den Top-Kandidaten auf den Titel. Keiner von ihnen war bisher Staatsmeister im 1.500m-Lauf, was auch damit zu tun hat, dass Seriensieger Andreas Vojta parallel an den Balkan-Meisterschaften teilnimmt. Der einzige ehemalige Staatsmeister im Rennen ist Nikolaus Franzmair (TGW Zehnkampf Union).

Auch im 1.500m-Lauf der Frauen sind die Youngsters in der Pole Position: Titelverteidigerin Lotte Luise Seiler (KSV alutechnik), Carina Reicht (run2gether), die das Jahr davor triumphierte, und Katharina Pesendorfer (SVS Leichtathletik) sind die ersten Kandidatinnen auf Edelmetall laut Meldeliste.

Das Programm der Laufentscheidungen:

  • Samstag, 26. Juni um 17:00 Uhr – 800m-Lauf der Männer
  • Samstag, 26. Juni um 17:15 Uhr – 800m-Lauf der Frauen
  • Sonntag, 27. Juni um 11:35 Uhr – 1.500m-Lauf der Frauen
  • Sonntag, 27. Juni um 11:45 Uhr – 1.500m-Lauf der Männer

Jugend forscht über 800m

Bereits am Samstag gehen die beiden 800m-Läufe über die Bühne. Bei den Frauen geht das Duell zwischen Laura Ripfel (ULC Weinland) und Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt) in die nächste Runde. Titelverteidigerin Carina Schrempf (Union St. Pölten) fehlt in Graz. Besonders auffallend: Von 20 gemeldeten Läuferinnen ist nur eine einzige (!) im alten Jahrhundert geboren – Julia Millonig (ULC Riverside Mödling). Und bei den Männern könnte es zum Duell der Generationen zwischen Hallen-Staatsmeister Raphael Pallitsch (SVS Leichtathletik) und seinem Vereinskollegen und Schützling Leon Kohn kommen, der 2018 und 2019 Staatsmeister wurde. Pallitsch gelang dies in seiner ersten Karriere im Jahr 2012.

Österreichischer Leichtathletik-Verband