USOPC stoppt Houlihans Ambitionen bei US-Trials

© Clker Free Vector Images / Pixabay

Trotz der vierjährigen Dopingsperre gegen Shelby Houlihan (siehe RunAustria-Bericht) wollte der US-amerikanische Leichtathletik-Verband (USATF) aufgrund des angekündigten Rekurses der Athletin ihr einen Start bei den US Olympic Trials nächste Woche in Eugene ermöglichen. Nun hat das nationale Olympische und Paralympische Komitee (USOPC) dieser Idee laut „USA Today“ aber einen Riegel vorgeschoben.

Davor hat die Athletics Integrity Unit in einem Statement den USATF ermahnt, das Urteil gegen Houlihan sei „final und bindend“: „Die Mitglieder des Leichtathletik-Weltverbandes müssen die Entscheidungen des CAS, der sich an die Anti-Doping-Regeln von World Athletics orientiert hat, halten.“