Titel-Jubiläen für Innerhofer und Mayr im Berglauf

Fünfter Staatsmeistertitel für den Salzburger, zehnter in Serie für Oberösterreicherin.

Manuel Innerhofer bei den diesjährigen Berglauf-Staatsmeisterschaften. © TLV

Letztendlich war alles wie immer. Neues Jahr, anderer Ort, die gleichen Sieger. Wie in den letzten Jahren waren Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) und Andrea Mayr (SVS Leichtathletik) bei den Berglauf-Staatsmeisterschaften, die dieses Mal in Itter in den Kitzbühler Alpen über die Bühne gingen, nicht zu schlagen. Der ehemalige Junioren-WM-Medaillengewinner im Berglauf holte sich in einer Zeit von 54:34 Minuten die fünfte Goldmedaille bei den Staatsmeisterschaften im Berglauf, die mehrfache Berglauf-Welt- und -Europameisterin gewann den Titel bereits zum 14. Mal insgesamt, zum zehnten Mal in Serie.

Innerhofer souverän – Roach Sieger der M40-Wertung, aber nicht Medaillengewinner

Titelverteidiger Innerhofer, der in den letzten Jahren auch in anderen Disziplinen wie dem 10.000m-Lauf oder dem Halbmarathon, wo er amtierender Staatsmeister ist, Fortschritte gemacht hat, setzte sich etwa zu Rennmitte des 11,5 Kilometer langen Wettkampfs hinauf zur Kleinen Salve von seinen Kontrahenten ab. Im Ziel hatte er über eine Minute Vorsprung auf Thomas Roach (SK Rückenwind). Da der in Tirol Lebende eine britische Staatsbürgerschaft hat, gab es laut neuer Regelung des ÖLV für ihn trotz des zweiten Platzes keine Silbermedaille – ganz im Gegenteil zu den Marathon-Staatsmeisterschaften 2019 in Linz, als er Staatsmeister wurde, oder im Halbmarathon 2020 in Salzburg, als er über Bronze jubelte. So wurde Markus Hartinger (LTV Köflach) im Staatsmeisterschaftsrennen Dritter und bekam die Silbermedaille umgehängt (55:52), Martin Mattle (TrailMotion Tirol) sorgte in 56:21 Minuten doch noch für einen Medaillengewinn für das austragende Bundesland. Um im Kuriositätenkabinett zu bleiben: Als Sieger der Mastersklasse M40 wurde Roach aber sehr wohl gewertet.

Die Mannschaftswertung gewann Kolland Topsport Gaal, obwohl Alexander Brandner-Egger im Gegensatz zum Vorjahr nicht aufs Stockerl lief vor dem LTV Köflach und dem LC Oberpinzgau. Manuels Bruder Hans-Peter war als Sechster ins Ziel gekommen.

© TLV

Mayr in eigener Liga

De facto standesgemäß dominierte die in dieser Disziplin unerreichte und unerreichbare Andrea Mayr den 9,5 Kilometer langen Wettkampf der Frauen und siegte als Solistin in einer Zeit von 51:53 Minuten. Auch die Frauen kämpften mit dem von schweren Unwettern am Vorabend aufgeweichten Strecke. Die 41-jährige Oberösterreicherin, die vor 19 Jahren erstmals Staatsmeisterin im Berglauf war und weiter fleißig Titel sammelt, musste im Ziel über acht Minuten warten, bis die Silbermedaillengewinnerin Sandrina Illes (Union St. Pölten) das Rennen beendete. Anna Glack (UNION Neuhofen/Krems) holte sie die Bronzemedaille.

In der Teamwertung lag der LC Villach vor dem LTV Köflach und Gastgeber LG Decker Itter.

Die Siege in den Nachwuchsklassen gingen an Maximilian Mehele (Marathon Team Fußback, 55:29) und Anna-Sophie Meusburger (im Wald läuft’s, 33:12) sowie an Maximilian Meusburger (im Wald läuft’s, 53:34) und Fabiola Fotschegger (Union Raika Lienz, 35:30 Minuten).

Ergebnisse Berglauf-Staatsmeisterschaften 2021 in Itter

Männer (11,5 km)

GOLD:Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) 54:34 Minuten
SILBER: Thomas Roach (SK Rückenwind) 55:35 Minuten
BRONZE: Markus Hartinger (LTV Köflach) 55:52 Minuten

4. Martin Mattle (TrailMotion Tirol) 56:21 Minuten
5. Bernhard Flaschberger (Kolland Topsport Gaal) 57:03 Minuten
6. Hans-Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau) 57:42 Minuten
7. Florian Zeisler (IRL-Team Happy Fitness 24h) 57:46 Minuten
8. Alexander Brandner-Egger (Kolland Topsport Gaal) 58:04 Minuten
9. Philipp Bachl (USV Raika Zwettl/Rodl) 58:26 Minuten
10. Simon Lechleitner (LZZ Tirol) 58:27 Minuten

Frauen (9,6 km)

GOLD: Andrea Mayr (SVS Leichtathletik) 51:53 Minuten
SILBER: Sandrina Illes (Union St. Pölten) 1:00:18 Minuten
BRONZE: Anna Glack (UNION Neuhofen / Krems) 1:00:56 Stunden

4. Michaela Zwerger (LC Villach) 1:03:40 Stunden
5. Sabrina Exenberger (LG Decker Itter) 1:04:51 Stunden
6. Kerstin Maria Krabath (LG St. Wolfgang) 1:05:21 Stunden
7. Edwina Kiefer (LTV Köflach) 1:07:17 Stunden
8. Elisabeth Mikl (LC Villach) 1:09:20 Stunden
9. Petra Leidorfer (Running Team Lannach) 1:09:39 Stunden
10. Sandra Schmidt (LTV Köflach) 1:10:02 Stunden

Burschen U20 (9,6 km)

  1. Maximilian Mehele (Marathon TEAM Fußach) 55:29 Minuten
  2. Luca Asslaber (Union Raika Lienz) 57:35 Minuten
  3. Leo Zöchbauer (LC Running Puchberg) 1:02:09 Stunden

Mädchen, U20 (5,4 km)

  1. Anna Sophie Meusburger (Im Wald läuft’s) 33:12 Minuten
  2. Katharina Götschl (USKO Melk) 35:12 Minuten
  3. Alina Hrnecek LG Decker Itter) 48:03 Minuten

Burschen U18 (9,6 km)

  1. Maximilian Meusburger (im Wald läuft’s) 53:34 Minuten
  2. Lukas Stock (LC-Sport Ossi) 59:20 Minuten
  3. Johannes Unterasinger (Union Raika Lienz) 1:03:07 Stunden

Mädchen, U18 (5,4 km)

  1. Fabiola Fortschegger (Union Raika Lienz) 35:30 Minuten
  2. Hanna Galler (Kolland Topsport Gaal) 41:21 Minuten
  3. Marlen Staudacher (LAC Klagenfurt) 43:44 Minuten

Österreichischer Leichtathletik-Verband