Track & Field-Wochenende, Großbritannien & USA: Fabelzeit für Bell in Belfast

© Free Photos / Pixabay

Die Britin Alexandra Bell hat am Samstag bei einem Meeting im nordirischen Belfast mit einer Superzeit aufhorchen lassen. Sie gewann den 800m-Lauf in einer Zeit von 1:58,52 Minuten, satte 1,3 Sekunden schneller als bisher und fast eine Sekune unterhalb des Olympia-Limits. Auch die zweitplatzierte Georgie Hartigan aus Irland erzielte in 2:00,018 Minuten eine klare neue Bestleistung. Im A-Lauf über 800m der Männer lief fast das ganze Feld einen „Hausrekord“. Die Schnellsten waren die Iren John Fitsimmions und Harry Purcell, die beide eine Zeit von 1:46,53 Minuten erzielten. Ihre Landsfrau Michele Finn dominierte den 3.000m-Hindernislauf in 9:39,44 Minuten.

In Manchester lief die Schottin Jessica Judd, die sich mittlerweile eher den längeren Distanzen widmet, ihre schnellste 1.500m-Zeit seit Jahren: 4:07,94 Minuten. Damit stellte sie ihre gute Form erneut unter Beweis. Bei einem Meeting in Boston gingen die Siege in den 5.000m-Läufen an Emily Sisson (14:59,12) und Ben Flanagan aus Kanada, der in 13:20,67 Minuten Ben True auf den zweiten Platz verwies.