Amy Cragg ist vom Leistungssport zurückgetreten

Von l. Edna Kiplagat, Weltmeisterin Rose Chelimo und die drittplatzierte Amy Cragg. © Getty Images for IAAF / Shaun Botterill

Die US-amerikanische Marathonläuferin Amy Cragg hat ihre leistungssportliche Karriere beendet. Das berichtet die Website „Runner’s World“. Den großen Höhepunkt feierte die 37-Jährige bei den Weltmeisterschaften in London 2017, als sie die Bronzemedaille gewann.

Cragg zählt zu den schnellsten Marathonläuferinnen der USA der letzten Jahre und lief ihren schnellsten Marathon 2018 in Tokio in einer Zeit von 2:21:42 Stunden, als sie Dritte wurde. Es sollte ihr letzter Marathonlauf bleiben. 2016 gewann sie die US-Trials in Los Angeles und belegte bei den Olympischen Spielen von Rio den neunten Platz, vier Jahre zuvor in London war sie Elfte im 10.000m-Lauf. Zuletzt hatte Cragg auf eine dritte Olympia-Teilnahme gehofft, eine Verletzung bremste sie aber aus und verhinderte eine Teilnahme an den US-Trials im Februar 2020.