Track & Field-Woche: Amel Tuka gewinnt seine Saisonpremiere

Nach der besten Hallensaison seiner Karriere mit Rang fünf bei den Europameisterschaften von Torun hat der zweifache WM-Medaillengewinner Amel Tuka die Saison mit seinem ersten Freiluft-Wettkampf in Italien begonnen. Beim Meeting in Savona am Mittwoch gewann der Bosnier den 800m-Lauf in einer Zeit von 1:47,86 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung auf Lokalmatador Simone Barontini. Victor Curcuianu wurde Dritter.
In Italien hatte tags zuvor in Bergamo ein viel beachteter 5.000m-Lauf mit einem Sensationssieger aus Kenia stattgefunden (siehe RunAustria-Meldung), in Spanien brillierte Jesus Gomez mit einem Landesrekord im 1.000m-Lauf (siehe RunAustria-Meldung).
Ein beachtlicher Auftritt gelang der 17-jährigen Schweizerin Audrey Werro bei einem Meeting in Langenthal. Sie besiegte im 600m-Lauf die weit höher eingeschätzten Lovisa Lindh aus Schweden und Lore Hoffmann aus der Schweiz. Ihre Siegerzeit von 1:26,61 Minuten ist ein neuer Schweizer Rekord in den Altersklassen U23, U20 und U18 (bisher alle von Délia Sclabas gehalten). Werro liegt nun auf Rang vier der ewigen Schweizer Bestenliste in dieser Disziplin aller Zeiten und übernimmt die Führung in der europäischen Jahresbestenliste der Altersklasse U18.
Bereits am Dienstag brillierte der 34-jährige Australier David McNeill bei einem Meeting in Perth, indem er in einer Zeit von 13:12,82 Minuten unter dem Olympia-Limit blieb. Er verbesserte seine neun Jahre alte Bestleistung um knapp sechs Sekunden. Sein prominenter Landsmann und Trainingspartner Stewart McSweyn diente ihm bei diesem Auftritt als Pacemaker. Als dritter Australier hat neben den beiden Genannten auch Patrick Tiernan das Limit bereits unterboten.