Über 100.000 Anmeldungen für Wings for Life World Run

© Philipp Carl Riedl / Wings for Life

Am kommenden Sonntag, Startschuss weltweit synchronisiert um 13 Uhr MEZ, findet die achte Auflage des Wings for Life World Run statt. Wie im Vorjahr ist die Austragung aufgrund der gegenwärtigen gesellschaftlichen Einschränkungen nur als virtuellem Lauf möglich, nicht im Rahmen organisierter Laufevents. Dennoch zeigt sich die in Salzburg ansässige Stiftung zufrieden mit den bisher registrierten Anmeldungen. Obwohl eine Anmeldung noch bis Sonntag möglich ist, steht bereits seit Tagen fest, dass sich über 100.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 120 Nationen für den App Run registriert haben. Unter ihnen sind 5.700 Laufteams, verstreut über die ganze Welt, die eine virtuell gemeinsame Teilnahme vorbereitet haben. Grundvoraussetzung für alle ist der Download der entsprechenden App.
 
 
RunAustria-Tipp: Servus TV überträgt den Wings for Life World Run in einem internationalen Feed online (Übertragungsstart: 12:45 Uhr). Im Fernsehen gibt es um 19:45 Uhr eine Highlight-Sendung
 
 

© Philipp Carl Riedl / Wings for Life
 

Spendeninitiative zugunsten der Rückenmarksforschung

„Ich bin überwältigt von der weltweiten Resonanz. Zu wissen, dass am Sonntag Abertausende gemeinsam für unsere Stiftung an den Start gehen – dieses Gefühl ist nur schwer in Worte zu fassen und verursacht Gänsehaut“, sagt Anita Gerharden, CEO von Wings for Life. Die Zielsetzung der von Red-Bull-Miteigentümer Dietrich Mateschitz gegründeten Stiftung lautet, Querschnittslähmung heilbar zu machen. Daher fließen 100% der Teilnahmegebühren in die Rückenmarksforschung.
 

Eine rollende Ziellinie

Wie in den bisherigen sieben Auflagen auch setzt der Wings for Life World Run auf sein einzigartiges Rennformat. Eine halbe Stunde nach dem offiziellen Start geht ein Catcher Car ins Rennen, in diesem Fall ein virtuelles auf der App. Es ist die rollende Ziellinie, die jeden Läufer und jede Läuferin früher oder später einholt und damit das Rennende signalisiert. Gewonnen hat der oder die, die die größte Distanz zurücklegen kann, bevor das Catcher Car, das kontinuierlich seine Geschwindigkeit erhöht, ihn oder sie einholt.
Aus Österreich haben etliche Prominente aus dem Spitzensport ihre Teilnahme angekündigt. Auch Salzburgs bester Läufer Peter Herzog (Union Salzburg LA) ist gemeinsam mit einem Biathlon-Team aktiv und absolviert fast auf den Tag genau drei Monate vor dem Olympischen Marathon in Sapporo eine Laufeinheit.
 
 
Wings for Life World Run