Track & Field & Road-Woche: Mateo läuft spanischen Ein-Stunden-Rekord

Der Spanier Daniel Mateo hat am Dienstag in La Nucia einen neuen spanischen Landesrekord im Ein-Stunden-Lauf aufgestellt. Der 31-Jährige absolvierte die Distanz von 20.593 Metern. Am Start war auch der 58-jährige, ehemalige Marathon-Welt- und Europameister Martin Fiz, der 17.662 Meter weit lief und Vierter wurde.
Am gestrigen Donnerstag fanden in Des Moines im US-Bundesstaat Iowa die US-amerikanischen Meisterschaften über die Straßenmeile statt. Rachel Schneider gewann bei den Frauen in einer Zeit von 4:30,3 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung auf Shannon Osika. Dritte wurde Heather Kampf in 4:33,8 Minuten. Bei den Männer setzte sich Eric Avila in 3:59,2 Minuten überraschend vor 800m-Olympiamedaillengewinner Clayton Murphy (3:59,5) und Abe Alvarado (4:00,4) durch.
Ein gut besetztes Laufmeeting ging am Mittwoch in Birmingham über die Bühne. Alexandra Bell gewann den 1.500m-Lauf in 4:14,39 Minuten, Ben Greenwood siegte im 800m-Rennen der Männer klar in 1:48,72 Minuten, Mari Smith jenes der Frauen in beeindruckenden 2:03,77 Minuten. Höhepunkte waren die 3.000m-Läufer: Jonathan Davies siegte in 7:53,61 Minuten deutlich vor Phil Sesemann und David Mullarkey, Jessica Judd dominierte bei den Frauen in 8:52,73 Minuten. Mit über zehn Sekunden Rückstand wurde Jennifer Nesbitt Zweite, Sarah Astin mit fast 20 Sekunden Verspätung Dritte. Phil Norman schob sich mit einer Zeit von 5:26,00 Minuten auf Rang acht der ewigen britischen Bestenliste im 2.000m-Hindernislauf, Maisie Grice siegte in 6:32,15 Minuten.
In Seattle im US-Bundesstaat Washington freute wenige Stunden später der frisch für die Olympischen Spiele nominierte Samuel Tanner über einen Sieg im 800m-Wettkampf. Der 20-jährige Neuseeländer benötigte für die Distanz eine persönliche Bestzeit von 1:48,63 Minuten, seine Spezialität sind die längeren Mittelstrecken.