Fukuoka International Marathon – das Ende eines Klassikers naht

Einst war der Marathon an der Südwestspitze Japans unter dem Namen Fukuoka International Open Marathon Championships einer der wichtigsten Marathonläufe der Welt, intendiert als inoffizielle Weltmeisterschaft zu Jahresende. Achtmal wurde hier die Weltjahresbestzeit aufgestellt, 1967 unterbot Derek Clayton als erster Läufer die Marke von 2:10 Stunden, 1981 markierte Robert De Castella in den Straßen Fukuokas einen Weltrekord. Der Klassiker war auch in den letzten Jahren ein bedeutender Marathon, Sondre Nordstad Moen markierte 2017 einen Europarekord. Und das Rennen ist eines der ältesten jährlich durchgeführten der Welt mit der Premiere 1947 in Kumamoto. 1951 fand es erstmals in Fukuoka statt, seit 1964 durchgehend jährlich. Diese Serie wird laut japanischen Medienberichten möglicherweise nach der 75. Auflage des Fukuoka Marathon im Dezember 2021 enden.
Ein Rückzug eines Sponsors, der die hohen Kosten der TV-Produktion abgedeckt hat, soll der Hauptgrund für das nahende Ende des Eliterennens der Männer sein. Kommt es so, wäre es nach dem Lake Biwa Mainichi Marathon der zweite berühmte und traditionsreiche Elitemarathon Japans, der 2021 von der Bildfläche verschwinden würde, indem die Lizenz weitergereicht wird. Das würde laut Japan Running News auch bedeuten, dass der Osaka International Women’s Marathon die einzige reine Eliteveranstaltung in der japanischen Marathonszene bleiben würde.
Quelle: Japan Running News