Pandemiebedingte Verschiebungen: Staffelmarathon statt klassischem Mailand Marathon für Freizeitläufer

Die Pandemie bringt weiterhin den Laufkalender kräftig durcheinander, auch in den vergangenen Tagen wurde die Verschiebung etlicher Laufveranstaltungen bekannt gegeben. Der Mailand Marathon, bisher letzter großer italienischer Marathon, der noch nicht in den Herbst verlegt wurde, hat bekannt gegeben, anstatt Anfang April am 16. Mai mit einem erneuerten Programm über die Bühne zu gehen. Ein Elitemarathon mit maximal 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf einem 7,5 Kilometer langen Rundkurs ist geplant. Für die Freizeitläuferinnen und Freizeitläufer bietet der Veranstalter eine Viererstaffel (Marathon) an. Maximal 2.500 Teams bzw. 10.000 Aktive dürfen an den Start gehen und starten in einem zeitlich entzerrten Zeitfenster (ca. alle sieben Sekunden vier Starter). Zusätzlich hat die Staffel, die 2019 4.000 Teams anzog, ein virtuelles Angebot.
Der ursprünglich im April geplante und verschobene Haspa Hamburg Marathon hat sein Austragungsdatum gefunden. Er geht parallel zum Vienna City Marathon am 12. September über die Bühne. Ebenfalls hat der Los Angeles Marathon seinen neuen Termin nach mehreren Verschiebungen bekannt gegeben, es ist der 7. November. Der EDP Lissabon Halbmarathon wird vom 12. September auf den 21. November verschoben, der Marathon in der portugiesischen Hauptstadt bleibt bei seinem Termin am 17. Oktober. Der für heute, Freitag geplante Jerusalem Marathon findet am 29. Oktober statt.
Nicht stattfinden wird dagegen der Kalterer See Halbmarathon am 21. März. Nachdem unlängst noch kommuniziert wurde, dass der Event von den Gesundheitsbehörden grünes Licht bekommen hätte und somit stattfinden kann, untersagte die Südtiroler Landesregierung nun nach praktisch abgeschlossener Vorbereitung die Durchführung. Ob der Event abgesagt oder verschoben wird, ist noch unklar.