Track & Field-Wochenende, Amerika: Zwei Weltjahresbestleistungen in Kalifornien

Beim Meeting „Sound Running Invite“ in San Juan Capistrano nahe Los Angeles in der Nacht von Samstag auf Sonntag europäischer Zeit haben Grant Fisher und Emily Sisson neue Weltjahresbestleistungen im 5.000m-Lauf markiert. Fischer gewann in einer Zeit von 13:02,53 Minuten vor Marc Scott (13:05,13) und Sean McGorty (13:06,45). Alle drei feierten eine persönliche Bestleistung, Scott ist nun die Nummer drei der ewigen britischen Bestenliste. Marathonläuferin Sisson setzte sich in einer Zeit von 14:55,82 Minuten vor Allie Buchalski (14:57,54) und Weini Kilali aus Eritra (14:58,24) durch.

Die Siege in den 1.500m-Läufen gingen an den Briten Josh Kerr, der sich in einer Zeit von 3:35,78 Minuten mit fast drei Sekunden Vorsprung auf den Deutschen Amos Bartelsmeyer, John Gregorek und Nick Willis durchsetzte, und Sinclaire Johnson, die in 4:05,91 Minuten Elise Cranny und die Mexikanerin Laura Galvan auf die weiteren Plätze verwies. Josh Hoey (1:47,72) vor Drew Windle und Nia Akins (2:03,17) sicherten sich die Siege über 800m.

Bei einem Freiluftmeeting in Izabal in Guatemala life die Kubanerin Rose Mary Almanza die zweitschnellste Zeit des Jahres über 800m: 1:59,76 Minuten. Es ist die achte Saison ihrer Karriere, in der die 28-Jährige unter zwei Minuten geblieben ist.