Klein und Krause untermauern Medaillen-Ambitionen

Hannah Klein und Gesa Felicitas Krause haben mit guten Leistungen in den Vorläufen über 1.500m ihre Ambitionen auf Edelmetall unterstrichen. Klein, die im dritten von drei Vorläufen am Start war, erzielte in einer Zeit von 4:09,35 Minuten die schnellste aller Teilnehmerinnen. In ihrem Windschatten schafften auch die Spanierin Agueda Munoz und die Britin Katie Snowden (Zeitregel) den Sprung ins neunköpfige Finalfeld am Samstag um 19:50 Uhr.
Krause belegte im ersten Vorlauf dank eines souveränen, kontrollierten Laufs Rang zwei hinter der siegreichen Britin Holly Archer (4:09,77 Minuten), die Belgierin Elise Vanderelst erreichte ihr Ziel als Dritte genauso wie die viertplatzierte Spanierin Marta Perez über die Zeitregel. Das spanische Trio im Finale komplettiert Esther Guerrero als zweite des langsamsten Vorlaufs hinter Dariya Barysevich. Ins Finale nicht geschafft hat es die dritte Deutsche im Feld, Caterina Granz.