Track & Field-Woche: Weltjahresbestleistung von Bol in Canberra

Das Meeting Coles Summer Super Series in der australischen Hauptstadt Canberra hat sich am gestrigen Donnerstag mit schnellen 800m-Zeiten ausgezeichnet. Peter Bol verbesserte im 800m-Lauf der Männer in einer Zeit von 1:47,01 Minuten die Freiluft-Weltjahresbestleistung seines Landsmanns Jack Lunn um fast acht Zehntelsekunden. Der 19-jährige Lunn wurde in Canberra in einer Saisonbestleistung von 1:47,35 Minuten Zweiter, Platz drei ging an den Neuseeländer Brad Mathas (1:47,81). Im B-Lauf erzielte der 15-jährige Hayden Todd eine Zeit von 1:51,01 Minuten.

Im 800m-Lauf der Frauen mit der kompletten australischen Spitze am Start setzte sich Catriona Bisset in einer Zeit von 2:01,53 Minuten vor Linden Hall (2:01,93), Brittany Kaan (2:02,10) und Keely Small (2:02,24) durch. Diese vier Leistungen reihen sich in die Top-Neun-Leistungen der bisherigen Weltjahresbestenliste ein. Die Siege in den 3.000m-Hindernisläufen in Canberra gingen an Ben Buckingham (8:32,39) und Cara Feain-Ryan (9:55,79), beides Weltjahresbestleistungen. Jene von Buckingham ist aussagekräftiger, weil es Mitte Jänner bereits ein Rennen über diese Distanz in Addis Abeba gegeben hat.

Die einzige Laufentscheidung beim World Athletics Indoor Tour Meeting der Klasse Bronze am Mittwochabend in Belgrad entschied der Bulgare Mitko Tsenkov für sich, der sich über 1.500m in einer Zeit von 3:44,32 Minuten vor Nikola Bursac aus Serbien und Stefan Cukovic aus Bosnien und Herzegowina behauptete. Bei einem zweitägigen Hallenmeeting zu Wochenbeginn in Birmingham im US-Bundesstaat Alabama schaffte die Deutsche Pauline Meyer zwei gute Resultate: Sie siegte im 3.000m-Lauf in 9:47,03 Minuten und wurde im Meilenrennen Zweite in 4:58,21 Minuten.