Sperre für russische Spitzenfunktionäre

Der ehemalige Präsident des Russischen Leichtathletik-Verbandes (RUSAF), Dimitry Shlakhtyn ist gemeinsam mit drei weiteren Spitzenfunktionären des Verbandes von der Athletics Integrity Unit für vier Jahre gesperrt worden. Die unabhängige Dopingermittlungskommission von World Athletics wirft den Russen vor, die Anti-Doping-Untersuchunge behindert zu haben, unter anderem mit der Vorlage gefälschter medizinischer Dokumente und Falschaussagen im Zusammenhang mit dem Dopingfall Danil Lyssenko. Die Sperre beginnt rückwirkend am 21. November 2019.