Heimsiege für Granz und Krause in Dortmund

© Hans Braxmeier / Pixabay

© Hans Braxmeier / Pixabay
Draußen zeigte der Winter seine Stärken, drinnen in der von Zuschauern verwaisten Helmut-Körnig-Halle die Leichtathletinnen und Leichtathleten beim PSD Bank Meeting in Dortmund 2021, welches zur Serie der World Athletics Indoor Tour der Stufe Bronze zählt. Caterina Granz und Gesa Krause sorgten für deutsche Siege auf den Laufdistanzen, den spannendsten Einlauf erlebten die Zuschauerinnen und Zuschauer vor dem kostenpflichtigen Livestream im 800m-Lauf der Männer. Dort kam es vor den Augen der beiden besten deutschen 800m-Läufer der Gegenwart zur Neuauflage des Duells der Europameisterschaften in Berlin 2018. Damals konnte sich Adam Kszczot gegen Andreas Kramer, der schwedischen Landesrekord lief, durchsetzen und zum dritten Mal in Folge die Goldmedaille gewinnen. Dieses Mal aber hatte der 23-jährige Skandinavier, in Karlsruhe noch abgeschlagener Fünfter, die Nase hauchdünn vorne. In einer Zeit von 1:47,64 Minuten war er um die Winzigkeit einer Hundertstelsekunde schneller als der polnische Routinier, der vier Wochen vor seinem großen Winterziel, die Heim-EM in Torun, in die Wettkampfsaison einstieg. Marc Reuther erreichte das Ziel in einer Zeit von 1:47,99 Minuten als Dritter, eineinhalb Sekunden vor dem zweitschnellsten Deutschen Christoph Kessler auf Position vier.
 

Granz dieses Mal vor Trost

Wie schon beim World Athletics Indoor Tour Meeting in Karlsruhe (Gold) neun Tage zuvor war der 1.500m-Lauf ein Vorgeschmack auf die deutschen Meisterschaften. In Karlsruhe war Katharina Trost aufgrund ihrer Endschnelligkeit überraschend vorne, in Dortmund wendete Caterina Granz, damals Dritte, das Blatt und siegte in einer persönlichen Hallen-Bestleistung von 4:10,33 Minuten vor Trost, die eineinhalb Sekunden schneller lief als neun Tage zuvor und daher auch mit Rang zwei gut leben konnte. Ebenfalls zufrieden die Halle verließ Elena Burkard, die als Drittplatzierte in einer klaren Hallen-Bestleistung von 4:11,11 Minuten ebenfalls das Limit für die Hallen-EM unterbot (wo Trost möglicherweise über 800m am Start sein wird). In Karlsruhe musste sie vor dem Start aufgrund eines positiven COVID-19-Tests abreißen, der sich im Nachhinein als falsch erwies.
 

Krause und Meyer überzeugend

Zum Abschluss des Meetings stand extra für Deutschlands Hindernislauf-Heldin Gesa Krause ein für Hallenrennnen nicht genormtes Rennen über 2.000m mit Hindernissen auf dem Programm. Pro 200m-Runde mussten auf beiden Geraden jeweils ein Hindernis überwunden werden, Wassergraben gab es natürlich keine, wodurch die Zeiten kaum einordnbar sind. Dennoch konnten sowohl Krause, die zuletzt ihre gute Verfassung bereits auf Flachdistanzen unter Beweis gestellt hat, als auch Lea Meyer überzeugen. Die Europameisterin im 3.000m-Hindernislauf siegte in einer Zeit von 6:02,60 Minuten mit 0,79 Sekunden Vorsprung auf die 23-Jährige, die vielleicht den stärksten Wettkampf ihrer bisherigen Karriere absolviert hat.
 

Zweiter Dortmund-Sieg für Taki

Im 1.500m-Lauf der Männer wurde der kenianische Vorjahressieger Kumari Taki seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich in einer Zeit von 3:39,12 Minuten vor dem Kanadier Charles Philibert-Thiboutot und dem litauischen Rekordhalter Simas Bertasius durch. Karl Bebendorf kam als bester Deutscher als Vierter ins Ziel, während der junge Elias Schreml (Siebter) und Marius Probst (aufgegeben) kein zufrieden stellendes Resultat einfahren konnten. Besser lief es für Marvin Heinrich, der den B-Lauf in ansprechenden 3:40,93 Minuten gewann. Im rein nationalen 800m-Lauf der Frauen siegte Julia Swelam in einer Zeit von 2:08,84 Minuten vor der 19-jährigen Lena Posniak und Jennifer Hauke.
 
 

Ergebnisse PDS Bank Meeting Dortmund 2021

 
800m-Lauf der Männer
1. Andreas Kramer (SWE) 1:47,64 Minuten
2. Adam Kszczot (POL) 1:47,65 Minuten
3. Marc Reuther (GER) 1:47,99 Minuten
4. Christoph Kessler (GER) 1:49.40 Minuten
5. Maarten Plaum (NED) 1:49,60 Minuten
6. Oskar Schwarzer (GER) 1:49,90 Minuten
 
800m-Lauf der Frauen
1. Julia Swelam (GER) 2:08,84 Minuten *
2. Lena Posniak (GER) 2:09,54 Minuten
3. Jennifer Hauke (GER) 2:11,48 Minuten
4. Kim Uhlendorf (GER) 2:13,95 Minuten
 
1.500m-Lauf der Männer
1. Kumari Taki (KEN) 3:39,12 Minuten *
2. Charles Philibert-Thiboutot (CAN) 3:40,21 Minuten
3. Simas Bertasius (LTU) 3:42,23 Minuten
4. Karl Bebendorf (GER) 3:42,71 Minuten
5. Johan Rogestedt (SWE) 3:43,56 Minuten
6. Steffen Baxheinrich (GER) 3:48,83 Minuten
7. Elias Schreml (GER) 3:50,13 Minuten
8. Tim van de Velde (BEL) 3:52,83 Minuten
 
1.500m-Lauf der Frauen
1. Caterina Granz (GER) 4:10,33 Minuten *
2. Katharina Trost (GER) 4:10,56 Minuten *
3. Elena Burkard (GER) 4:11,11 Minuten *
4. Vera Coutellier (GER) 4:20,48 Minuten *
5. Verena Meisl (GER) 4:22,75 Minuten *
6. Patricia de Graat (GER) 4:24,89 Minuten *
 
2.000m-Hindernislauf der Frauen
1. Gesa Felicitas Krause (GER) 6:02,60 Minuten
2. Lea Meyer (GER) 6:03,39 Minuten
3. Claire Paire (FRA) 6:07,40 Minuten
4. Alexa Lemitre (FRA) 6:17,67 Minuten
5. Agnes Thurid Gers (GER) 6:20,06 Minuten
6. Denise Krebs (GER) 6:49,91 Minuten
 
* neue persönliche Hallen-Bestleistung
 
 
PSD Bank Meeting Dortmund