Zwei kenianische Weltmeister und Kejeta beim Ras Al Khaimah Halbmarathon

Als eines der wenigen prominenten Rennen, das im Frühjahr ausgetragen wird, erfreut sich der RAK Halbmarathon in den Vereinigten Arabischen Emiraten, traditionell bereits einer der best besetzten Halbmarathonläufe der Welt, über ein außergewöhnlich starkes Starterfeld. Der Veranstalter gab bekannt, dass am 19. Februar in Ras Al Khaimah auch Geoffrey Kamworor, dreifacher Weltmeister im Halbmarathon, Hellen Obiri, amtierende Weltmeisterin im Crosslauf und 10.000m-Lauf, sowie die deutsche Vize-Weltmeisterin Melat Kejeta am Start sein werden. Neben dem ehemaligen Weltrekordhalter und RAK-Sieger 2013 sind auch London-Marathon-Sieger Shura Kitata, dessen äthiopische Landsleute Jemal Yimer und Mosinet Geremew sowie die Kenianer Reuben Kipyego (Debütant), sub-58-Minuten-Läufer Alexander Mutiso, Bedan Karoki und Stephen Kiprop neu auf der Startliste. Damit sind gemeinsam mit dem bereits frühzeitig kommunizierten Start des aktuellen Weltrekordhalter Kibiwott Kandie fünf ehemalige Sieger am Start (Kandie, Kiprop, Karoki (2x), Geremew und Kamworor). Ebenfalls bereits frühzeitig kommuniziert wurde der Start von Weltmeister Jacob Kiplimo. Die europäische Elite bilden Europarekordhalter Julien Wanders, der Norweger Sondre Nordstad Moen sowie die beiden Italiener Yemaneberhan Crippa (Debütant) und Eyob Faniel.
Bei den Frauen treffen Obiri, die noch nie einen Halbmarathon gelaufen ist, und Kejeta auf die bereits früher präsentierten Peres Jepchirchir (Halbmarathon-Weltmeisterin), Ruth Chepngetich (Marathon-Weltmeisterin), WM-Medaillengewinnerin Yalemzerf Yehualaw, Marathon-Weltrekordhalterin Brigid Kosgei sowie Halbmarathon-Weltrekordhalterin und Titelverteidigerin Ababel Yeshaneh. Ebenfalls nun auf der Meldeliste: Marathon-WM-Medaillengewinnerin Helalia Johannes, die zweitschnellste US-Marahtonläuferin aller Zeiten, Sara Hall sowie die Südafrikanerin Gerda Steyn.
RAK Halbmarathon