Deutsche Laufpionierin Liane Winter verstorben

Die deutsche Laufpionierin Liane Winter ist vergangene Woche im Alter von 78 verstorben. Sie ging 1975 in die Geschichte ein, als sie ihn einer damaligen Weltrekordzeit von 2:42:24 Stunden als erste Nicht-Amerikanerin den Boston Marathon gewann – übrigens vor Katherine Switzer. Es war das vierte Jahr, in dem Frauen offiziell an der traditionsreichen Veranstaltung teilnehmen durften. Winter wurde von Ernst van Aaken trainiert, der in Deutschland wesentlich an der Öffnung des Marathons für Läuferinnen mitwirkte. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ist Winter an Multipler Sklerose erkrankt und war an den Rollstuhl gefesselt. Sie übte weiterhin Behindertensport aus, die letzten Jahre verbrachte sie in einem Pflegeheim.