ÖLV bestimmt Strategie für Startplätze Hallen-Staatsmeisterschaften

Da der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) davon ausgeht, dass die aktuellen Regelungen, die eine Teilnahme von maximal 100 Sportlern bei Profisport-Wettkämpfen vorsieht, auch am Wochenende der Hallen-Staatsmeisterschaften in Linz (20.–21.02.) noch gültig sind. Daher wird das Wettkampfprogramm so gestaltet, dass an beiden Wettkampftagen jeweils zwölf Disziplinen mit acht Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die Bühne gehen. Die ÖLV-Sportkommission bestimmte, dass jeweils die Top-Acht einer Qualifikationsliste mit dem Namen „Road to Linz 2021“ startberechtigt sind. Berücksichtigt werden Resultate aus dem laufenden Winter sowie der kompletten Wettkampfsaison 2020.
Neu ist auch, dass erstmal lediglich österreichische Staatsbürgerinnen und -bürger an ÖLV-Meisterschaften der Allgemeinen Klasse teilnehmen dürfen. Daher sind diverse Marathon-Staatsmeister der letzten Jahre etwa zukünftig nicht mehr möglich.
ÖLV