Leichtathleten des Jahres: Große Ehre für europäische Läufer

Drei europäische Bahnläufer sind in ihren Heimatländern zu den Leichtathleten des Jahres ausgezeichnet worden. In Großbritannien wurde diese Ehre den Mittelstreckenläufern Jake Wightman und Jemma Reekie, beide aus Schottland stammend, zu teil. Wightman markierte in Monaco die zweitschnellste 1.500m-Zeit eines Briten aller Zeiten und steigerte sich auch über 800m deutlich. Reekie steigerte den britischen Hallenrekord im 800m-Lauf und zeigte eine starke Freiluftsaison. Sie setzte sich in der Wahl immerhin gegen Laura Muir durch. Die 800m-Läufer Max Burgin und Keely Hodgkinson sind Großbritanniens Nachwuchsleichtathleten des Jahres.
In Italien wurde Yemaneberhan Crippa erwartungsgemäß zum Leichtathleten des Jahres ausgezeichnet. Der Trentiner stellte in diesem Jahr sowohl im 5.000m-Lauf (Ostrava) als auch im 3.000m-Lauf (Rom) neue italienische Rekorde auf, bei der WM in Doha hatte er den italienischen Rekord im 10.000m-Lauf verbessert.