Straßenlauf-Wochenende: Japans Marathon-Olympionikinnen nicht in Topform

Die Ergebnisse beim ersten Straßenlauf der beiden Marathon-Olympiastarterinnen Mao Ichiyama und Honami Maeda seit Beginn der Pandemie haben in Japan keine sensationelle Resultate gebracht. Beim Sanyo Ladies Road Race Halbmarathon kam Ichiyama hinter Husan Zeyituna (1:09:24) aus Äthiopien und Joan Kipkemoi (1:09:28) aus Kenia als Dritte ins Ziel und erreichte eine Zeit von 1:10:17 Stunden. Maeda musste sich gar mit Rang neun zufrieden geben, sie erreichte das Ziel in 1:10:39 Stunden. Zwischen Rang drei und Rang 15 lagen lediglich 55 Sekunden. 22 Läuferinnen blieben unter 1:13 Stunden.
Die Siege beim Hofu Yomiuri Marathon gingen an Yomogi Akasaka, die ihre persönliche Bestleistung um drei Minuten auf eine Zeit von 2:29:21 Stunden senkte, und Tatsuya Maruyama, der mit einem extrem starken Finish eine Zeit von 2:09:36 Stunden aufstellte – sieben Minuten schneller als sein Bestwert. 349 Läuferinnen und Läufer durften beim Rennen mit stark reduziertem Feld teilnehmen.