AIU bestraft Mittelstreckenläufer Sadik Mikhou

Sadik Mikhou, ein 1.500m-Läufer, der aus Marokko stammt und für den Bahrain an den Start geht, hat seine Sanktion für ein Dopingvergehen von der Athletics Integrity Unit (AIU) bekommen. Der 30-Jährige erhielt aufgrund von Unregelmäßigkeiten in seinem biologischen Blutpass eine Sperre von zwei Jahren und drei Monaten, die rückwirkend vom 5. September 2018 an gilt und mit Anfang Dezember 2020 bereits ausgelaufen ist. Daher ist er ab sofort wieder startberechtigt.
Die AIU disqualifizierte Mikhou allerdings zusätzlich bei sämtlichen Wettkämpfen, die er zwischen 3. Juni 2016 und Herbst 2018 bestritten hat. Damit verliert der Mittelstreckenläufer seinen sechsten Platz bei den Weltmeisterschaften 2017 in London genauso wie seine beachtlichen, weil in sehr guten Zeiten herausgelaufenen Siege bei den Meetings in Huelva und Prag 2016, erneut Prag und Hengelo 2017. Mikhou verliert auch seine persönliche Bestleistung von 3:31,34 Minuten (Hengelo 2017), mit der er auf Rang drei der ewigen Bestenliste des asiatischen Kontinentalverbandes rangiert hat. Seit den Asienspielen im Spätsommer 2018 hat er keinen Wettkampf mehr bestritten.
Athletics Integrity Unit