Crosslauf wird 2024 nicht olympisch

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den Status seiner an den Sommerspielen teilnehmenden Sportarten für die Olympischen Spiele 2024 in Paris festgelegt. In der Leichtathletik gibt es eine geringfügige Änderung, 90 Athletinnen und Athleten weniger können teilnehmen als in Tokio. Zur erhofften Aufnahme des Crosslaufs ins Olympische Programm, symbolkräftig 100 Jahre nach dem letzten Olympischen Crosslauf ebenfalls in der französischen Hauptstadt, kam es nicht.
Der Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) reagierte in einem Statement wenig überraschend enttäuscht: „Der Crosslauf ist eine aufregende Sportart, die weltweit wächst. Daher sind wir enttäuscht, dass er nicht auf dem Programm für Paris 2024 steht, erst recht durch das Erbe der Olympischen Spiele 1924. Trotzdem sind wir vom Produkt Crosslauf überzeugt und werden zukünftig daran arbeiten, dass das IOC unsere Vision realisiert.“
World Athletics