Coe: Halbmarathon-WM hätte beinahe nicht stattgefunden

Wie der britische World-Athletics-Präsident Sebastian Coe im Rahmen des aktuell laufenden World Council Meetings erzählte, hätte die Halbmarathon-WM am 17. Oktober im polnischen Gdynia gleich aus dreifachen Gründen beinahe nicht stattfinden können. Erstens aufgrund der Pandemie, denn unmittelbar nach der WM rutschte Gdynia aufgrund steigender Infektionszahlen in eine rote Zone, was die internationalen Reisewege bedroht hätte. Zweitens tobte zwei Tage vor dem Event ein schwerer Sturm in der nordpolnischen Hafenstadt. Und drittens hätte in der Nacht vor dem Event ein Feuer beinahe die Ausrüstung des Zeitnehmers Seiko zerstört.