Inoffizieller spanischer Rekord im 10km-Lauf durch Fernando Carro

Der erste bedeutende Straßenlauf auf spanischem Boden seit Beginn der COVID-Gesundheitskrise hat mit einem Paukenschlag geendet. Fernando Carro, im Hauptberuf Spezialist über 3.000m mit Hindernissen, siegte in einer Zeit von 27:46 Minuten und blieb damit um zwei Sekunden unterhalb des spanischen 10km-Straßenlauf-Rekords, der von Antonio Abadia und Jose Manuel Martinez gehalten wird. Offizielle Anerkennung erhält die Leistung Carros allerdings nicht, weil die Strecke in Alcobendas ein Downhill-Kurs ist. Die offiziellen spanischen Rekordhalter liegen auf Rang sechs der von Julien Wanders angeführten, ewigen europäischen Bestenliste im 10km-Straßenlauf.
550 Läuferinnen und Läufer nahmen am Rennen im Vorort von Madrid teil, ein striktes COVID-Hygienekonzept wurde umgesetzt. Neben Carro unterboten auch Jorge Blanco und Jesus Ramos die Marke von 28 Minuten. Siegerin des Frauenrennens war Marta Garcia in einer Zeit von 32:38 Minuten.