World Athletics Leichtathletin des Jahres: Sieben Läuferinnen nominiert

70% der zehn vom Leichtathletik-Weltverband (World Athletics) für die Wahl zur Leichtathletin des Jahres nominierten Sportlerinnen sind im Laufsport zu Hause. Auf die Liste für die virtuell präsentierte Ehrung am 5. Dezember haben es mit Ababel Yeshaneh und Letesenbet Gidey zwei Äthiopierinnen, mit Peres Jepchirchir, Hellen Obiri und Faith Kipyegon drei Kenianerinnen sowie mit Sifan Hassan und Laura Muir jeweils eine Holländerin und eine Britin geschafft.
Yeshaneh markierte im Februar beim RAK Halbmarathon einen neuen Weltrekord im Halbmarathon der Frauen in einer Zeit von 1:04:31 Stunden. Einen Medaillengewinn bei den Weltmeisterschaften erschwerte ein Sturz, am Ende wurde sie Fünfte. Gidey überraschte am 7. Oktober bei einem inszenierten und auf sie zugeschnittenen Rennen in Valencia mit einem neuen Weltrekord im 5.000m-Lauf: 14:06,62 Minuten. Jepchirchir ist die neue Halbmarathon-Weltmeisterin und verbesserte in Gdynia zum zweiten Mal im Herbst 2020 den Weltrekord für reinen Frauenrennen in dieser Disziplin. Obiri und Kipyegon blieben in der kurzen Wettkampfsaison 2020 jeweils ungeschlagen und markierten die Weltjahresbestleistungen über 800m, 1.000m (beide Kipyegon) sowie 3.000m (Obiri). Hassan verbesserte beim Diamond-League-Meeting in Brüssel den Weltrekord im Ein-Stunden-Lauf (18.930m) und bei einem inszenierten Rennen in Hengelo Mitte Oktober den Europarekord im 10.000m-Lauf (29:36,67). Muir blieb in ihrer Spezialdisziplin, dem 1.500m-Lauf ebenfalls ungeschlagen und lief die schnellste Zeit des Jahres.
Wie bei den Männern – World Athletics hat die Nominierungen gestern bekannt gegeben – werden durch die Summe der bis 15. November geöffneten Wahl des WA-Councils (50% Stimmgewicht), der WA-Familie (25%) und den Leichtathletik-Fans (25%, öffentliche Wahl in sozialen Medien) fünf Finalistinnen und Finalisten bekannt gegeben. Die Auszeichnung erfolgt am 5. Dezember im Livestream.
World Athletics