Italienische Top-Marathons abgesagt

Gut zwei Monaten vor der geplanten Austragung am 29. November hat der Veranstalter des größten italienischen Herbst-Marathons w.o. gegeben. Der Florenz Marathon ist abgesagt, die 37. Auflage des Klassikers in der Toskana geht Ende November 2021 in Szene. „Nach der Bewertung der internationalen Gesundheitssituation und der aktuellen Unsicherheiten, die wir in allen Behörden der Stadt spüren, stellen wir fest, dass wir unsere Ziele nicht erreichen können: ein internationales Event für italienische und ausländische Läufer zu realisieren und ein Sportfest in der Stadt zu feiern“, heißt es in einem offiziellen Statement. Im Sommer habe man noch gehofft, dass das Virus an Aggressivität einbüßen würde, doch die Zeit des hoffnungsvollen Blicks auf den 29. November sei nun ausgelaufen.
Auch der für 25. Oktober geplante Venedig Marathon wird nicht stattfinden. In einem ausführlichen Statement schilderte OK-Chef Piero Rosa Salva, dass die Sorgen bezüglich der epidemologischen Situation die täglichen Anstrengungen gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden und dem Italienischen Leichtathletik-Verband (FIDAL), die Veranstaltung durchzuführen, überstrahlt haben und damit eine Austragung verunmöglichen.
Unterdessen wurde in Japan eine weitere für 2021 geplante Lauf-Veranstaltung abgesagt: Der Beppu Oita Marathon, geplant am 7. Februar 2021, fällt aufgrund der Unsicherheiten rund um die COVID-19-Gesundheitssituation aus. Es ist laut Laufsport-Experte Brett Larner bereits der 13. japanische Frühjahrsmarathon, der abgesagt wurde.
Firenze Marathon
Venice Marathon